Ein Volltreffer

Ein Volltreffer

Kommentar

Volltreffer. Wenn selbst Nicht-Bonner bei Freude adhoc an Beethoven denken- der Mozart sei an dieser Stelle dem jungen Mann aus Leverkusen verziehen - dann hat sich die Investition der Stadt in ihre neue Imagekampagne schon gelohnt.

Bonn und Beethoven sind untrennbar Er ist der größte Sohn unserer Stadt und damit das Alleinstellungsmerkmal Bonns. Er hat Schillers Ode "An die Freude" in seiner Neunten Sinfonie diese unsterblichen Klänge verliehen, die nun viele, die das neue Stadtlogo sehen, unmittelbar auch mit Bonn verbinden werden. Wenngleich der Kussmund nach wie vor augenfälliger ist. Schön, dass er Teil der Stadtwerbung bleiben soll.

Allerdings ist mit 300 000 Euro im Jahr der Topf für die Imagewerbung Bonns äußerst knapp bemessen. Große Sprünge sind damit nicht möglich.

[ zum Bericht]

Mehr von GA BONN