Brötchen auf der Autobahn

Brötchen auf der Autobahn

Glück im Unglück hatten ein 51-Jähriger und sein Beifahrer, als ihr Lastwagen am Dienstagmorgen auf der Autobahn 555 auf einem Erdhügel landete.

Bonn. (dab) Glück im Unglück hatten ein 51-Jähriger und sein Beifahrer, als ihr Lastwagen am Dienstagmorgen auf der Autobahn 555 auf einem Erdhügel landete. Wie die Polizei mitteilte, blieben sie unverletzt.

Die beiden waren für eine Bäckereikette auf Auslieferungstour. Der 51-jährige Fahrer hatte kurz nach 7 Uhr am Kreuz Bonn-Nord auf die A 565 Richtung Meckenheim abbiegen wollen. Doch er konnte kein Gas wegnehmen, so ein Beamter, "weil ein Hosenbein am Pedal hängen geblieben war".

Das Fahrzeug sei in der Kurve am Beginn der Tangente geradeaus gefahren und durch das Tempo den Erdhügel hochgeschleudert. Der Lkw sei dort entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen gekommen. Bei dem Unfall riss der Thermoauflieger mit den vorgebackenen Brötchen ab. Etwa ein Viertel der in Kisten verpackten Ladung sei auf die Fahrbahn gekippt.

Für die Unfallaufnahme und das Beseitigen der Brötchen-Kisten sperrte die Polizei die Spur Richtung Meckenheim auf die A 565. Auf der A 555 stauten sich die Autos auf zeitweise bis zu vier Kilometer. Der Verkehr Richtung Verteilerkreis beziehungsweise Siegburg konnte an der Unfallstelle vorbeirollen. Den Schaden bezifferte die Polizei mit rund 25 000 Euro.

Mehr von GA BONN