Bonner Kollekte setzt Maßstäbe

Bonner Kollekte setzt Maßstäbe

Stadtdechant spricht auf Kongress

Bonn. (bz) Der erste elektronische Opferstock in einer deutschen katholischen Kirche interessiert jetzt auch bundesweit die Spendensammler. Münsterpfarrer Wilfried Schumacher war eingeladen, bei einem Kongress für "Fundraiser" in Hannover über erste Erfahrungen mit dem Terminal im Bonner Münster zu berichten.

Dabei konnte er zufrieden darauf hinweisen, dass nicht nur 20 Prozent der besonderen Kollekten über den elektronischen Opferstock mittels EC-Karte oder Kreditkarte gesammelt werden; auch die Kollekten insgesamt sind angestiegen.

Der Münsterpfarrer führt dies auf ein "neues Bewusstsein" zurück, das sich durch den Hinweis auf diesen besonderen Service ergebe. Nach seiner Einschätzung ist damit zu rechnen, dass diese Form des Spendensammelns jetzt auch an anderen Orten Einzug halten wird.

Zur sechsten bundesweiten Fachtagung "kollekta" trafen sich rund 200 professionelle Spendenwerber aus der evangelischen und katholischen Kirche sowie aus Caritas und Diakonie.

Mehr von GA BONN