1. Bonn

Bonn: Weiterhin Probleme bei Terminen im Dienstleistungszentrum

Dienstleistungszentrum Bonn : Weiterhin Probleme bei Terminanmeldung im Stadthaus

Probleme hat es erneut im Dienstleistungszentrum der Stadt Bonn gegeben. Mitarbeiter haben versehentlich die Online-Beantragung von Reisepässen nicht freigeschaltet.

Seit vergangener Woche ist es wieder möglich, sowohl online als auch per Telefon Termine im Dienstleistungszentrum der Stadt Bonn zur Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen zu buchen. Darauf erreichten den GA Zuschriften von Lesern, die anmahnen, dass die Terminbuchung zum Abholen des Ausweises sowie die Online-Reservierung zur Beantragung immer noch nicht funktioniere.

So habe ein Leser die Erfahrung gemacht, dass die Abholung überhaupt nicht funktioniere. Weder komme er unter der angegebenen Telefonnummer durch noch sei es möglich, einen Termin online zu buchen. Ein weiterer Leser merkte an, dass die Online-Reservierung von Terminen zur Beantragung von Ausweisen immer noch nicht funktioniere. „Ist langsam nicht mehr schön, was die Bonner Stadtverwaltung so leistet“, lautet die Kritik des Lesers an die Stadt.

Damit hält die Kritik der Bürger weiter an. Bereits in der vergangenen Woche berichtete der GA, dass etwa ein Bürger sich für einen neuen Personalausweis, da der aktuelle abgelaufen ist, nicht für einen Termin anmelden konnte. Er bemängelte, dass er sich bereits im Februar für die Erneuerung des Personalausweises angemeldet hatte und erst einen Termin für den 23. Juni erhalten hatte.

Dass es bis Ende vergangener Woche Probleme mit der Anmeldung gegeben hatte, bestätigte das Presseamt der Stadt am Freitag. Die Funktion zur Beantragung von Reisepässen sei versehentlich noch nicht freigeschaltet worden. Dies sollte im Laufe des Freitages nachgeholt werden, „so dass spätestens ab Montag wieder Termine hierfür gebucht werden können.“

Eingeschränkter Betrieb in der Krise

Die Stadtverwaltung bitte um Verständnis, dass aufgrund des stark eingeschränkten Betriebs durch die Corona-Krise in den vergangenen Wochen erhebliche Rückstände entstanden seien. Es sei daher damit zu rechnen, dass freigeschaltete Termine schnell ausgebucht sein werden, antwortet Pressesprecherin Andrea Schulte dem GA. „Die Bürgerdienste arbeiten daran, das Terminangebot sukzessive der Nachfrage anzupassen.“

Die Terminbuchung im Dienstleistungszentrum funktioniere nach Aussage der Stadt. „Ein Fokus liegt zurzeit auf dem Meldewesen, damit das Wählerverzeichnis für die anstehende Kommunalwahl rechtzeitig fertiggestellt werden kann.“ Für An- und Ummeldungen stehen noch ausreichend Termine zur Verfügung, sagt Schulte. Die Beschwerdelage sei derzeit gering. „Positive und negative Rückmeldungen halten sich die Waage.“

Eine positive Meldung erreichte gestern den GA. Eine Leserin bedankte sich für die schnelle Bereitstellung eines Termins. „Online bat ich um 11 Uhr um einen solchen und erhielt schon um 12 Uhr einen Rückruf von der Stadt“, schreibt sie. Darauf sei die „völlig überrascht“ gewesen, noch am selben Tag kommen zu können. „Sofort schwang ich mich auf mein Rad und schon 32 Minuten später war alles erledigt.“