1. Bonn

Bonn: Stadt will Innenhof des Frankebades für Veranstaltungen nutzen

Vorstoß von Bürgerinitiativen und der Grünen-Fraktion : Stadt will Atrium des Frankenbades für Veranstaltungen nutzen

Die Bonner Stadtverwaltung hat sich dafür ausgesprochen, den Innenhof des Hallenbades zukünftig für öffentliche Veranstaltungen zu nutzen. Die Grünen-Fraktion fordert, dort einen Stromanschluss zu legen.

Die Stadtverwaltung befürwortet öffentliche Veranstaltungen im Atrium des Frankenbades. Das geht aus einer Stellungnahme für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Bonn hervor, mit der die Stadt auf einen Vorstoß von Bürgerinitiativen und der Grünen-Fraktion reagiert. Die Grünen haben beantragt, einen Stromanschluss in das Atrium zu legen und die Kosten aus dem dem „Feuerwehrtopf“ der Bezirksvertretung zu begleichen.

Es handelt sich um einen bepflanzten Innenhof des denkmalgeschützten, stark sanierungsbedürftigen Hallenbades. Das Atrium ist nur über das Bad zu erreichen und verfügt über keinen zweiten Rettungsweg. Deswegen und wegen der „auf das Baudenkmal abgestimmten Gestaltung“ des Hofes mit Springbrunnen, Durchschreite-Becken und Beeten sei er nur für eine begrenzte Zahl von Veranstaltungen außerhalb der Betriebszeiten des Frankenbades nutzbar, so die Stadtverwaltung.

Sobald über die Zukunft des Frankenbades entschieden sei, werde die Verwaltung ein Umsetzungskonzept für das Atrium erarbeiten. In einem Bürgerbeteiligungsverfahren waren mehrere Ziele für die Entwicklung der Bonner Hallenbäder formuliert worden. Die Stadt hat dem Rat allerdings noch keine Entscheidungsvorschläge präsentiert.