Nachwuchs auf "Lisa-Rosa-Hoff": Zum Kuscheln: Kleine Küken in Vilich-Müldorf

Nachwuchs auf "Lisa-Rosa-Hoff" : Zum Kuscheln: Kleine Küken in Vilich-Müldorf

Auf dem Vilich-Müldorfer "Lisa-Rosa-Hoff" gibt es Nachwuchs: Erst wenige Tage alt sind die Küken, denen die Kinder schon jetzt nicht widerstehen können.

Bei süßen Küken könne die Kinder nicht widerstehen. Sie tragen sie auf Händen und knuddeln mit ihnen rum. Erst vor ein paar Tagen sind die flauschigen Vögelchen geschlüpft, die Lara, Jakob und Anas auf dem Vilich-Müldorfer Lisa-Rosa-Hoff besuchen.

Überhaupt ist beim Federvieh dank der fleißigen Hähne gerade Hochsaison: Bauer Dopfer alias Peter Kunze erwartet, dass in den nächsten Tagen noch einige Tiere zur Welt kommen. "Entenküken dauern zehn Tage länger, die schlüpfen gerade", sagt er. Zurzeit kümmern sich eine Familie aus Vilich und ein Junge aus Vilich-Müldorf, Florian Kolk, um die Brutkästen. In denen muss die Temperatur immer genau bei 37,8 Grad liegen und die Luftfeuchtigkeit 60 Prozent betragen. „Die Natur ist nicht so einfach zu kopieren“, sagt der Bauer dazu. Aber es geht.

Gern geht er mit den befruchteten Eiern auch in Kindergärten und durchleuchtet sie mit einer Schierlampe. "Ich zeige den Fötus und ein wunderbares Netz von Äderchen. Die Kinder sind immer hin und weg", meint Kunze. Genau 21 Tage dauert es, bis die Jungen schlüpfen. Davor ist es wichtig, dass die Mädchen und Jungen die Eier regelmäßig drehen.

Eine kleine Besonderheit auf der Farm ist, dass die beiden Ziegen nach kurze Zeit schon wieder Nachwuchs kriegen. "Die werfen normalerweise einmal im Jahr", sagt Kunze. Bock Emil hat bewiesen: Keine Regel ohne Ausnahme.

Mehr von GA BONN