Bauarbeiten in Beuel: Wasserleitung defekt – Küdinghovener Straße sackt ab

Bauarbeiten in Beuel : Wasserleitung defekt – Küdinghovener Straße sackt ab

Die Baustelle in der Küdinghovener Straße liegt möglicherweise über einer früheren Lorenbahn, die zum Abtransport von Basaltsteinen genutzt wurde.

Noch bis mindestens Freitag ist das Tiefbauamt in der Küdinghovener Straße beschäftigt, um eine Absackung in der Straße zu beseitigen. Die Ursache für die Vertiefung nahe der Kreuzherrenstraße ist nach Auskunft der Stadt eine defekte Wasserleitung der Stadtwerke im Gehweg, aus der stetig Wasser austritt.

Normalerweise sei die Baugrube nach kürzester Zeit gefüllt, anscheinend finde aber konstanter Wasserablauf in den Untergrund statt, teilte der stellvertretende Stadtsprecher Marc Hoffmann mit. Zunächst werde nun die Leitung repariert, anschließend forschten die Arbeiter weiter nach den Ursachen für den Wasserabfluss. Vorsorglich hat das Tiefbauamt die Untere Denkmalbehörde eingeschaltet.

Es gibt nämlich Hinweise aus der Bevölkerung, dass sich an eben dieser Stelle möglicherweise ein alter Lorenschacht befinden könnte. Karl Wengenroth, Vorsitzender des Bürgervereins Limperich, kann sich an diese Zeit erinnern: „Dort in der Nähe muss dieser Schacht verlaufen sein“, sagte er. Er diente ab dem 19. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts dem organisierten Abbau von Basaltsteinen auf dem Finkenberg. „Früher verband diese Bahn den Finkenberg mit dem Rhein, um den Abtransport der Gesteine zu erleichtern“, weiß Wengenroth.

Ob die Absackung tatsächlich in direktem Zusammenhang mit der früheren Bahn steht, könnten die weiteren Bauarbeiten ergeben. „Wir werden jedenfalls bis zu einer Tiefe von 1,25 Metern gehen und schauen, was wir dort finden“, erklärte Tiefbauamtsleiter Peter Esch auf Anfrage . Während der Sanierungsarbeiten bleibt die Küdinghovener Straße auf dem Streckenabschnitt nördlich der Kreuzherrenstraße für den Autoverkehr komplett gesperrt.