Glosse zum neuen Teich in Vilich: Wasser marsch!

Glosse zum neuen Teich in Vilich : Wasser marsch!

Ein ständiges Auf und Ab. Seit Monaten. Noch immer stimmt mit dem Teich am Vilicher Bach irgendetwas nicht. Das Wasser versickert und muss regelmäßig aufgefüllt werden.

Es war einmal ein kleiner Wasserfrosch, der fühlte sich mit seinen Artgenossen am Vilicher Ledenhofteich so richtig wohl. Bis der Bagger kam und sein Zuhause trockenlegte. War aber gar nicht so böse gemeint, denn ein paar Meter weiter gibt es ja schon lange Ersatz: ein schickes neues Gewässer im Wasserschutzgebiet am Vilicher Bach. Die Tierchen müssen nur noch den Weg dorthin finden.

Jetzt weiß kein Mensch, wie viele kleine Frösche sich da auf die Reise gemacht und ob sie überhaupt den Weg dorthin gefunden haben. Zu allem Überfluss hat der neue Tümpel auch noch ein Leck, sodass sein Inhalt stetig, aber sicher ins Grundwasser sickert. Darf es eigentlich nicht, lässt sich aber nicht ändern.

Jetzt könnte man ja meinen, nimm die Schaufel in die Hand, stopf das Loch und gut ist. Von wegen: Es könnte ja sein, dass die kleinen Frösche längst am Grasstrand des Teichs ihre Liegestühle ausgeklappt haben, noch ne Limo schlürfen und sich auf die Artvermehrung vorbereiten. Ist ja schließlich gerade an der Zeit.

Da hat die Stadt die Idee, dass das mit dem Versickern ja gar nicht so schlimm ist. Denn der kleine Frosch ist ein streng geschützter Vertreter seiner Art. Das hat Vorrang. So muss der Bauherr des Ledenhofs nun kubikmeterweise frisches Trinkwasser in den Teich pumpen. Dafür kommt extra einmal in der Woche eine Firma aus Düren vorbei, um den Schlauch auszurollen. Wasser marsch! Seit Monaten schon und alles für die erhofften Kaulquappen. Und für die Stadtwerke, die an der irrsinnigen Wasserverschwendung gut verdienen.

Und die kleinen Frösche? Ja, wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Wo auch immer.

Mehr von GA BONN