DVR in Beuel: Verkehrssicherheitsrat soll nach Berlin

DVR in Beuel : Verkehrssicherheitsrat soll nach Berlin

Wenn es nach dem Vorstand des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) geht, soll der Verein seinen Dienstsitz zum Jahr 2021 nach Berlin verlegen. Dann läuft der Mietvertrag für die Auguststraße 29 in Beuel aus.

Rund 40 Mitarbeiter hat die Organisation am Bonner Standort, eine Handvoll weiterer Mitarbeiter zweier Tochtergesellschaften wären auch betroffen. Die Belegschaft wehrt sich nun gegen den Vorschlag. Am Dienstag, 9. Dezember, steht der geplante Umzug auf der Tagesordnung einer Mitgliederversammlung des Vereins in Berlin.

Nur durch den Druck des Betriebsrates sei das Thema auf die Tagesordnung gelangt, sagte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Welf Stankowitz gestern. "Den Beschäftigten in Bonn erschließt sich einfach nicht, welchen Sinn ein Umzug ergeben soll." Seit 1991 betreibt der Verein ein Büro mit acht Mitarbeitern an der Jägerstraße in Berlin.

"Wir sind dort also schon vertreten, um Kontakte in die Politik zu pflegen", sagte Stankowitz. Die neben dieser Lobbyarbeit anfallenden Aufgaben wie Seminare und Konferenzen zur Verkehrssicherheit, Kontakt zu Universitäten und Unternehmen ließen sich ebenso gut von Beuel aus erledigen, zum Teil sogar besser aufgrund der zentralen Lage. "Durch einen Umzug nach Berlin würden also nur die Reisekosten steigen", so Stankowitz. Und die vielen langjährigen Mitarbeiter hätten schließlich in Bonn ihren Lebensmittelpunkt.

Schon seit dem Umzug 2011 vom Beueler Bahnhofsplatz an die Auguststraße sei ein Wechsel nach Berlin im Gespräch, so DVR-Präsident Walter Eichendorf gestern. Grund sei, dass der Verkehrsausschuss, die Bundestagsabgeordneten und ein großer Teil des Verkehrsministeriums inzwischen in der Hauptstadt anzutreffen seien. "Verkehrspolitik findet nur noch in Berlin statt."

Schon in den kommenden Jahren könne der Verein zusätzliche Büros am Standort Jägerstraße mieten. Schritt für Schritt sollen dann schon weitere 18 Stellen nach Berlin verlagert werden. Personalabbau werde es aber nicht geben, versicherte Eichendorf.

Da in der Vereinssatzung Bonn als Dienstsitz festgelegt ist, setzt ein Umzug wohl eine Dreiviertelmehrheit der Mitgliederversammlung voraus.

Das ist der DVR

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) ist ein Verein, der sich für die Erhöhung der Verkehrssicherheit einsetzt. Er wurde 1969 gegründet und hat knapp 200 Mitgliedsorganisationen, darunter die Verkehrsministerien von Bund und Ländern, Unfallversicherungen, die Deutsche Verkehrswacht, Automobilclubs, Fahrzeughersteller, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und Kirchen.

Der Verein koordiniert die Aktivitäten seiner Mitglieder, entwickelt Programme und macht Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit. Er finanziert sich aus Bundesmitteln, dem Finanzbeitrag der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und den Beiträgen der Mitglieder.

Mehr von GA BONN