SV Roleber: Verein verabschiedet das Ehepaar Blumenthal

SV Roleber : Verein verabschiedet das Ehepaar Blumenthal

"Eine Ära von 19 Jahren geht nun zuende", sagt Peter Blumenthal, "Ich würde sagen, dass im Großen und Ganzen immer alles gut gelaufen ist".

Der Bonner Sport Verein Roleber verabschiedete seine Vorsitzenden Peter Blumenthal und Ulrike Lückhoff-Blumenthal, die nach fast 20 Jahren ehrenamtlicher Arbeit aus beruflichen Gründen ihr Amt abgaben. Peter Blumenthal war seit 1995 erster Vorsitzender des Vereins, seine Frau übernahm 3 Jahre später das Ehrenamt an seiner Seite und kümmerte sich gleichzeitig um die Jugend des Vereins.

"Es waren unvergessliche Zeiten", sagte Blumenthal. Während seiner Amtszeit hat das Ehepaar den Verein gelenkt und wichtige Weichen gestellt, wie den Bau und die Fertigstellung des Vereinsheims und des Kunstrasenplatzes. Der Bonner SV Roleber ist mit mehr als 1350 Mitgliedschaften einer der größten rechtsrheinischen Vereine im Stadtgebiet.

"Mehr als die Hälfte unserer Mitglieder ist unter 18 Jahren, deshalb ist uns die Jugendarbeit sehr wichtig", sagte Lückhoff-Blumenthal. Durch ihre Söhne seien sie 1992 zum Verein gekommen. Zwei Jahre später sei er gefragt worden, ob er Vorsitzender werden wolle, da habe er sofort zugestimmt. "Seitdem ist viel geschehen, der Verein ist immer weiter gewachsen", sagte Blumenthal.

Ein Highlight war für das Ehepaar die Umwandlung des Aschenplatz in einen Kunstrasenplatz vor rund drei Jahren. "Das war vorher ja ein ganz schöner Acker", sagte Lückhoff-Blumenthal. Aber auch die Fertigstellung des Vereinsheimes im Jahr 2005 sei ein Höhepunkt ihrer Amtszeit gewesen.

"Ich hatte aber auch einen sehr fleißigen zweiten Vorsitzenden, der die gute Seele des Vereins ist und alle Fäden zusammengehalten hat", betonte Peter Blumenthal. "Meinem Nachfolger möchte ich ans Herzen legen, dass er das Schatzkästchen des Vereins hegt und pflegt", sagte Blumenthal abschließend.