Sankt-Adelheid-Gymnasium: Streitschlichterinnen - Blumen für Mädchen, die dazwischen gehen

Sankt-Adelheid-Gymnasium : Streitschlichterinnen - Blumen für Mädchen, die dazwischen gehen

Soziales Engagement hat für die Schülerinnen des Sankt- Adelheid-Gymnasiums in Pützchen eine besondere Bedeutung. Das halten die Jugendlichen nach ihrem Vorbild, der Heiligen Adelheid, der Schutzpatronin von Pützchen. Die Äbtissin rettete vor mehr als tausend Jahren die Bevölkerung in der Region während einer Dürreperiode durch ein Wunder vor Durst und Hunger.

Streitschlichten gehört zu den Aufgaben von ehrenamtlichen Schülerinnen des Sankt-Adelheid-Gymnasiums. Interessierte Schülerinnen können sich in einer Ausbildung, die 60 Wochenstunden umfasst, von extra für diesen Zweck qualifizierten Lehrern, ausbilden lassen. "Rollenspiele, Ich-Botschaften und Körpersprache und nonverbale Signale verstehen gehören zum Ausbildungsprogramm", erklären die erfahrenen Streitschlichterinnen Daria, Fee und Julia.

Seit 2011 helfen die Schülerinnen mit ihren erworbenen Fähigkeiten in der großen Pause anderen Jugendlichen in brenzligen Streitsituationen. "Oft geht es im Streit um das beliebteste Mädchen, das alle zur Freundin haben wollen, um Eifersucht also. Voraussetzung für die Lösungsfindung ist allerdings, dass die Mädchen sich vertragen möchten", sagt die 16-jährige Streitschlichterin Pauline. "Das klappt meist auch". Mobbing allerdings sei keine Sache für die Schülerinnen, sondern für den Beratungslehrer, fügte Pauline noch hinzu.

Mit Raum 120 gibt es mittlerweile auch einen Extra-Raum für die Friedensaktion. Für ihr Engagement erhielten die mittlerweile 19 Streitschlichterinnen der Schule vom Schulleiter Egbert Bachner in einer Feierstunde eine Urkunde und Blumen überreicht. "Streitschlichten kann nicht immer gelingen", sagte Bachner realistisch. "Aber ihr habt Mittel, mit denen es anschließend den Betroffenen besser gehen kann. Ihr seid wichtig für diese Schule, und das, was ihr gelernt habt, könnt ihr nie wieder vergessen".