Kameha Grand in Bonn: Stadtwerke Bonn weihen kostenlose E-Station ein

Kameha Grand in Bonn : Stadtwerke Bonn weihen kostenlose E-Station ein

Dass sich vor der neuen Tankstelle große Warteschlangen bilden werden, ist erst einmal nicht zu befürchten. Und das trotz des sehr attraktiven Preises.

Völlig kostenlos können Hotel- und Restaurantgäste sowie die Mitarbeiter der umliegenden Firmen im Bonner Bogen ihre Elektroautos und -fahrräder vor dem Haupteingang des Kameha Grand ab sofort aufladen. Mit einer kleinen Feier weihte Hoteldirektor Elmar Schmitz am Dienstagmittag gemeinsam mit Stadtwerke-Chef Peter Weckenbrock und Radiomoderator Manni Breuckmann die elektrische Zapfsäule in Ramersdorf ein.

Die Zahl der potenziellen Kunden ist allerdings recht überschaubar: Mit einigen Tausend bundesweit, ist die Zahl der Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen noch Lichtjahre von der einstmals von Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgegebenen Zielmarke von einer Million im Jahr 2020 entfernt.

Und selbst bei Erreichen dieses Ziels dürfte sich der Andrang an den E-Tankstellen, angesichts eines Bestandes von allein über 40 Millionen "normalen" Autos, in Grenzen halten.

So profitieren zunächst einmal die Gäste des Kameha: Wer sich eines der exklusiven Gefährte, wie den Tesla S mit seinen 700 PS oder den BMW i8 ausleiht, muss neben der Miete nichts mehr zusätzlich für den "Sprit" bezahlen. "Wenn schon schnelle Autos fahren, dann wenigstens mit gutem Gewissen", sagte Radiomoderator Manni Breuckmann mit einem Lächeln, während er gemeinsam mit Schmitz und Weckenbrock den Elektrorenner symbolisch betankte.

Das Angebot an Leihfahrzeugen ist allerdings nicht auf Luxuskarossen beschränkt: Hotelgäste oder Rhein-Spaziergänger finden zum Beispiel auch elektrische Mountainbikes im Verleihangebot des Fünf-Sterne-Hauses.

CO2-neutraler Strom aus der Zapfsäule

"Die Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein der Energiewende vor Ort", sagte Weckenbrock. Mit der Eröffnung der fünften E-Ladestation in Bonn setze man den nächsten Meilenstein in Richtung Umwelt- und Klimaschutz.

Der Strom aus der Zapfsäule sei CO2-neutral, da er mit regenerativen Energien produziert sei. "Wir sind mal wieder Vorreiter in Bonn", meint Schmitz, der sein Hotel mit der Aktion auch für Bonner weiter attraktiv machen will.

Man habe das Thema Nachhaltigkeit sogar in der Unternehmensphilosophie verankert. Außerdem sorge eine eigene Geothermieanlage dafür, dass das Hotel rund 70 Prozent seines Wärmebedarfs selber decken könne.

SWB Energie und Wasser will mit einem eigenen Förderprogramm für Elektromobilität Anreize dafür schaffen, dass sich mehr Menschen in der Region für ein Elektroauto entscheiden: Seit 2010 habe man mehr als 300 Elektroautos, Elektroroller und Elektrofahrräder gefördert.

Mehr von GA BONN