St. Josef: Mehr Parkplätze vor dem Krankenhaus in Beuel geplant

Stellflächen am St. Josef Klinikum : Mehr Parkplätze vor dem Krankenhaus in Beuel geplant

Vor dem Beueler St. Josef Krankenhaus sollen neue Parkplätze entstehen. Es ist geplant, die Fläche zu diesem Zweck neu aufzuteilen. Die Bezirksvertretung berät am Mittwoch über das weitere Vorgehen.

Vor ein paar Wochen ist der Beueler Wochenmarkt umgezogen. Wurden bis Anfang Juli noch vor dem Krankenhaus Obst und Gemüse aus der Region sowie Geflügel- und Wildfleisch angeboten, so bauen die Händler ihre Stände seit dem Sommer vor dem Rathaus auf. Dadurch gibt es jetzt mehr Platz auf dem Areal an der Hermannstraße. Wie die Fläche in Zukunft aufgeteilt werden soll, darüber berät die Beueler Bezirksvertretung in ihrer Sitzung am 6. November. Auf Antrag von CDU, SPD und FDP soll die Verwaltung prüfen, ob nach der Verlagerung des Marktes zusätzliche Parkbuchten für das Krankenhaus sowie Elektro-Ladestationen realisiert werden können.

Wer Angehörige im Beueler Krankenhaus besucht, der kennt die Situation: In direkter Nähe gibt es nur selten einen freien Parkplatz, meist findet man erst in den kleineren Straßen rund um die Hermannstraße eine freie Bucht. Eine Situation, die auch den Mitarbeitern nicht fremd ist. Daher ist eine Neuaufteilung auch im Sinne des Krankenhauses. „Für unsere Mitarbeiter ist bei Dienstbeginn die Suche nach einem Parkplatz schwierig. Gerade bei schlechtem Wetter nutzen doch viele eher das Auto, und so kann es zu Engpässen kommen. Zudem gibt es im Umkreis zurzeit viele Baustellen, sodass freie Parkplätze durch Baufahrzeuge oder Absperrungen nicht zur Verfügung stehen“, erklärt Dorothea Adams für die GFO Kliniken Bonn, zu denen St. Marien auf dem Venusberg, St. Josef Beuel sowie das Cura Krankenhaus Bad Honnef gehören. Rund 20 bis 30 zusätzliche Parkplätze würden nach ihren Angaben genügen, um die momentane Situation zu entspannen.

„Die Fläche wird derzeit nicht optimal genutzt“, argumentiert Martin Eßer von der FDP als einer der Antragssteller. „Es steht hier, auch durch den sehr breiten Bürgersteig zur Hermannstraße, viel Raum zur Verfügung. Ähnlich ist es in Richtung Johann-Link-Straße. Die Verwaltung soll prüfen, ob und wie dieser Raum für eine zusätzliche Parkreihe genutzt werden kann. Dabei soll auch untersucht werden, ob eine andere Anordnung mehr Parkraum ermöglicht. Eine neue Gestaltung soll natürlich in jedem Fall ansprechend sein, da es ein für Beuel zentraler Ort direkt gegenüber Sankt Josef ist“, fügt er hinzu.

Ausreichend Parkraum vor dem St. Josef Krankenhaus in Beuel für abholende Autos einplanen

Vergessen dürfe man auch nicht, dass die Patienten, die zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus kommen, in der Regel darauf angewiesen sind, mit dem Auto gebracht zu werden. Auch für sie müsste ausreichend Parkraum zur Verfügung stehen. „Wir begrüßen, dass wir in Beuel in zentraler Lage eine so gute medizinische Versorgung haben und möchten den Zugang zum Krankenhaus und zum medizinischen Versorgungszentrum durch mehr Parkraum erleichtern“, so Eßer. Er kann sich zudem einen „schrittweise Ausbau“ mit ein bis zwei Elektroladestationen vorstellen, wobei man bereits die Infrastruktur (Leerrohre, Kabel) für eine eventuelle Erweiterung bei den Umbauarbeiten berücksichtigt. „Bei steigendem Bedarf kann es dann nach und nach mehrere Plätze geben. Jedenfalls sollte man hier umsichtig vorgehen und am Bedarf orientiert, damit unbenutzte Ladeplätze die Nutzung der neu gewonnenen Parkmöglichkeiten nicht gleich wieder einschränken. Hier sollte die Stadtverwaltung auch prüfen, ob sie Fördermittel des Verkehrsministeriums bekommen kann, um das Stadtsäckel zu schonen“, so Eßer. Von CDU und SPD war zu diesem Thema keine Stellungnahme erhältlich.

Etwas entspannen wird sich die Parksituation am Beueler Krankenhaus Ende des Jahres. Denn dann wird die IT-Abteilung des Hospitals in ein neues Bürogebäude nach Troisdorf ziehen.

Die Sitzung der Bezirksvertretung beginnt am Mittwoch um 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Beueler Rathauses.

Mehr von GA BONN