Workshop in der Brotfabrik: Speed-Dating zur Zukunft von Beuel am Samstag

Workshop in der Brotfabrik : Speed-Dating zur Zukunft von Beuel am Samstag

Bei einem Speed-Dating geht es am kommenden Samstag in der Brotfabrik um die Zukunft des Stadtbezirks Beuel. Fachleute geben Impulse, Bürger nehmen den Faden auf und spinnen ihn weiter.

Was erwarten die Beueler in Zukunft von und in ihrem Stadtbezirk? Wer darf und wer soll neben Politik und Verwaltung über die Inhalte mitentscheiden? Welche Angebote fehlen in Beuel? Ein Gedankenaustausch über die künftige Ausrichtung des rechtsrheinischen Stadtbezirks findet am Samstag, 29. Juni, bei einem Zukunftsworkshop in der Brotfabrik, Kreuzstraße 16, statt.

Bei diesem neuen Format handelt es sich um eine Mischung aus themenzentriertem Speed-Dating-Tisch-Gespräch, Mini-Openspace und World-Café. „Wir haben hierzu Kompetenzpersonen eingeladen. Diese Experten sollen an den jeweiligen Thementischen Impulse für die Diskussion geben. Wir bieten keine Podiumsdiskussion, sondern einen Dialog mit und für Bürger“, erklärte Guido Preuß, Vorstandsmitglied des Brotfabrik-Trägervereins Traumpalast und Mitorganisator des Beueler Speed-Datings.

Es wird voraussichtlich elf Gesprächstische zu den Themen Kultur, Sport, lokale Wirtschaft, Verkehr, Stadtentwicklung, Digitalisierung, Migration, Bildung und „Offener Dialog“ geben. Als Gesprächspartner haben bereits zugesagt: Birgit Schneider-Bönninger, Sport- und Kulturdezernentin der Stadt Bonn, Wolfgang Hunecke, Künstler und Galerist aus Beuel, Sonja Simone Albert, Künstlerin aus Bonn, Werner Koch, Vorsitzender der Gewerbe-Gemeinschaft Beuel, Uli Kindermann vom ADFC, Ulrich Meier, Miteigentümer der Brotfabrik, sowie Ulrike Dümpelmann und Jürgen Becker vom Kulturzentrum Brotfabrik.

Vorschläge werden an Politik und Verwaltung gegeben

Die Idee für dieses Format wurde bei den Gesprächen der Initiative Quartiersentwicklung Beuel entwickelt. „Eigentlich sollte an diesem Termin der bereits angekündigte 'Markt der Möglichkeiten' stattfinden, aber diese Präsentation wurde wegen der großen Nachfrage der Teilnehmer auf den Sommer 2020 verschoben“, sagte Preuß. Damit die Ende 2018 gegründete Initiative aber mit einer ersten Veranstaltung an den Start gehen kann, sei die Brotfabrik kurzfristig mit der Zukunfts-Werkstatt eingesprungen.

Alle Ideen und Vorschläge werden auf Papier festgehalten und an Politik und Verwaltung weitergeleitet. „Es ist uns wichtig, dass die Ergebnisse des Workshops an die von der Stadt Bonn beauftragten Planungsbüros gelangen. Wir haben mit den Büros bereits Kontakt aufgenommen. Die Mitarbeiter sind von unserem Format begeistert. Sie sollen ein Konzept für die Quartiersentwicklung erarbeiten“, betonte Guido Preuß.

Das Junge Ensemble des Theaters Marabu wird zur Unterhaltung einige Sequenzen aus dem Theaterstück „Konferenz der Vögel“ aufführen. Es geht dabei um die Tatsache, dass sich die Welt im Umbruch befindet. „Das passt doch sehr gut zu diesem Zukunftsworkshop“, sagten Tina Jücker und Claus Overkamp vom Theater Marabu.

Bei trockenem Wetter findet das Speed-Dating ab 13 Uhr im autofreien Innenhof, bei schlechtem Wetter im ehemaligen Getränke-Lager im vorderen Hof der Brotfabrik statt. Ab 15 Uhr werden die Ideen und Eindrücke gesammelt und vorgetragen. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parallel findet in der Brotfabrik das Kursfest von 15 bis 19 Uhr statt.

Mehr von GA BONN