1. Bonn
  2. Beuel

Sozialtag am Kalkuhl: Schüler engagieren sich für Waisen

Sozialtag am Kalkuhl : Schüler engagieren sich für Waisen

Schokomuffins, Butterkuchen, Brownies und Hummelkuchen. Dem Duft des süßen Gebäcks können die Kunden kaum widerstehen, ebenso wie den charmanten jungen Frauen hinter dem Verkaufstisch.

„Wir sind mit vollem Elan dabei und die Aktion macht auch noch richtig Spaß“, sagt Carlotta Haufer. Gemeinsam mit ihrer Freundin Anna Groll hat sie sich beim Sozialtag des Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums in Oberkassel mächtig eingesetzt.Mit ihrem Engagement unterstützen die Zwölfjährigen das Hilfsprojekt der Schule für Waisen und Slumkinder auf Haiti. Jedes Jahr stellen sich die Schüler in den Dienst der guten Sache und suchen sich einen Mini-Job. Einige helfen Eltern und Verwandten in deren Firmen und Geschäften – natürlich gegen Bezahlung. Andere verkaufen ihre alten Spielsachen oder Kleidung bei Flohmärkten an verschiedenen Punkten im Ort. Wieder andere, wie Carlotta und Anna, haben mit Omas und Müttern gebacken und veräußern die Leckereien gegen eine Spende.

„Einige Schüler fahren auch mit einem Bollerwagen durch die Straßen und verkaufen Kaffee und Kuchen“, berichtet Anna. Die Siebtklässlerinnen sind bereits am Vormittag bestens im Geschäft: „Wir haben schon sehr gut verdient und hoffen, dass das den ganzen Tag so weitergeht“, sagt Carlotta.

„Ich habe gestern von der Geschichte gehört und bin direkt hierhergekommen und habe Kuchen für heute Nachmittag geholt“, sagt Angelika Bayer. „Die Aktion finde ich sehr gut und sehr wichtig. Denn neben den Katastrophen überall auf der Welt habe ich den Eindruck, dass die Menschen auf Haiti dabei in Vergessenheit geraten“, erklärt die Oberkasselerin. Anna und Carlotta haben ihren Stand direkt vor dem Buchladen „Max und Moritz“ in der Adrianstraße aufgeschlagen. „Ich finde die Aktion richtig gut und unterstütze sie natürlich sehr gerne“, sagt Buchhändlerin Friederike Herschel. „Die Leute sind begeistert vom Einsatz der Kinder und sie sind auch sehr an den Umständen nach dem schweren Erdbeben in Haiti interessiert“, berichtet Herschel.

Die Spenden sind für den Verein „Integer – die ganze Welt“ gedacht

„Ich finde den Sozialtag auch deshalb so gelungen, weil die Schüler anhand einer konkreten Geschichte ein Bewusstsein entwickeln, dass sie selbst helfen können – großartig“, lobt Herschel. Die Spenden sind für den Verein „Integer – die ganze Welt“ gedacht. Der Verein und das Ernst-Kalkuhl-Gymnasium unterstützen seit vielen Jahren die „École Notre Dame de la Médaille Miraculeuse“, eine Schule für Waisen und Slumkinder in Cap Haïtien auf Haiti.

„Den Verein haben wir 2010 nach dem verheerenden Erdbeben gegründet und sind seitdem mit zahlreichen Aktionen aktiv, wie in jedem Jahr am Sozialtag“, berichtet die Vereinsvorsitzende und Lehrerin Monika Willcke. „Mit dem Geld werden Impfungen und andere Maßnahmen zur gesundheitlichen Vorsorge ebenso finanziert wie Unterrichtsmaterial und die Ausbildung und Bezahlung der Lehrer“, erklärt Willcke.

Das Ernst-Kalkuhl-Gymnasium und der Verein „Integer – die ganze Welt“ engagieren sich für die Waisenkinder mit zahlreichen Aktionen wie dem Sozialtag am Tag des mündlichen Abiturs, einen Stand auf dem Flohmarkt in der Rheinaue oder Haiti-Abende.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kalkuhl.de/integer.