"Kölsche Weihnacht": Schon die Bibel kennt Taxifahrer

"Kölsche Weihnacht" : Schon die Bibel kennt Taxifahrer

Es wurde viel gelacht im komplett ausverkauften Pfarrzentrum Pützchen. Am Freitagabend stieg dort die "Kölsche Weihnacht". Den Auftakt zu dem Benefizabend machten die "Jungen Trompeter".

Die beiden Musiker zauberten mit traditionellen Weihnachtsliedern, Hollywoodhits und kölschen Liedern das erste versonnene Lächeln auf die Gesichter der Besucher. Tochter Zion, Winter Wonderland, White Christmas und Schunkellieder wie "Och wat wor dat fröher schön doch en Colonia" vom Kölner Komponisten Willi Ostermann erklangen im Pfarrzentrum.

Beim Auftritt des Blödelduos "Die zwei Schlawiner" alias Werner Beyer und Walter Schwede blieb gleich darauf kein Auge trocken. Die beiden trugen "Geschichten zur Weihnachtszick" vor, kostümiert als weiß gekleidetes Engelchen mit Heiligenschein und Gitarrenspieler mit umgehängter weißer Gitarre. Sie thematisierten die vielen Spendenbriefe, die stets vor Weihnachten ins Haus flattern, die Frisur und das Outfit von Angela Merkel, das sie mit dem von Caesar verglichen.

Und dann begeisterten sie mit einer völlig neu aufgelegten Weihnachtsgeschichte: Es ging um Jopp, der auf Montage ist und Maria kennenlernt. Auch Reklame für Taxifahrer hatten die Schlawiner in der Bibel entdeckt und dem Publikum verraten: "Schlimmes wird wieder fahren". Das Ganze präsentierten sie stimmungsvoll neben knallgrün beleuchteten Weihnachtstannen. "Im nächsten Jahr haben die beiden ihre letzte Session", verkündete Moderator Robert Reven nach dem Auftritt der Schlawiner. Nach einer Pause trat die rheinische Band "Rabauer" auf. Zu ihrem Programm mit Guter-Laune-Musik gehörten "Et is Weihnacht" und viele witzige "Krätzchen" und Begebenheiten.

Erlös für Dachstuhl des Pfarrzentrums

Der Abend wurde vom Förderverein Sankt Adelheid für das Pfarrzentrum Pützchen und von Geschäftsleuten aus der Region veranstaltet und ermöglicht. Aus dem Erlös vorangegangener Veranstaltungen waren bereits der Fußboden im Keller neu gelegt und die Thekenanlage mit Kühlschrank und die Klimaanlage in Foyer und Saal erneuert worden. Im Sommer können jetzt die Fenster geschlossen gehalten werden, um Lärmbelästigungen zu vermeiden. Mit den Einnahmen des Weihnachtsabends wird der Dachstuhl des Pfarrzentrums erneuert.

Mehr von GA BONN