Maibrauchtum: Schalen für eine große Eierkrone in Müldorf

Maibrauchtum : Schalen für eine große Eierkrone in Müldorf

Die Junggesellen sammeln in Vilich-Müldorf mehr Eier als im Vorjahr. An den Türen werden sie meistens mit offenen Armen empfangen.

Nach alter rheinischer Redensart ist der Junggesellenverein & Männerreih Vilich-Müldorf in diesem Jahr im Brauchtum angekommen. Vor zwei Jahren erlebte der Verein seine Wiederauferstehung und in diesem Jahr sammelte er bereits zum zweiten Mal für die Eierkrone des Dörfchens. „Das ist die fünfte Eierkrone in Beuel“, erklärt stolz Michael Faber, der erste Vorsitzende des Vereins, „nach Ramersdorf, Küdinghoven, Om Berg und Holtorf“.

Doch bevor eine Eierkrone einen Baum schmücken kann, ist erst einmal Arbeit angesagt, nämlich ein „Köttzoch“ durch das Dorf. Von Haus zu Haus ziehen dann die Junggesellen und die Männer, verstärkt mit dem schönsten, was sie haben, ihren Mädels, die nicht Mitglied im Verein werden dürfen – so wollen es die althergebrachten Vereinssatzungen des Junggesellenvereins und der Männereih. „Wenn wir die Damen mit aufnehmen würden, dann wären wir ja ein Maiclub“, berichtet Philip Kuppert, seines Zeichens zweiter Vorsitzender der Männer, „und genau das wollen wir nicht sein.“

Mit drei Bollerwagen und jeweils drei Mann Besatzung zogen sie von Haus zu Haus, um Eierspenden zu erbetteln. „Fast überall wurden wir großartig aufgenommen“, schwärmt Christian Faber von seiner Etappe. Insbesondere die älteren Bewohner haben sich über die Wiederaufnahme der alten Tradition sehr gefreut. Mal erhielten sie einen Karton rohe Eier, seltener bereits ausgeblasene. „Die Menschen waren meistens auf uns vorbereitet“, so Faber. Von einigen hätten sie auch Bares erhalten, was der Verein ebenfalls gut gebrauchen könne.

Sammelwagen aufgestellt

Ein kleines Mädchen, das Faber auf fünf Jahre schätzt, hatte es ihm besonders angetan. Von ihrem eigenen Ersparten hat sie ihm fünf Cent als Spende überreicht. Die „Bettler“ mussten aber auch gegenteilige Erfahrungen machen. An manchen Häusern wurde ihnen signalisiert, dass sie weitergehen sollten.

An der Kirche, an der Ecke Hummerichs Bitze/Mendener Weg, am Brunnen und an der Mühlenbachhalle hatten sie ihren Sammelwagen aufgestellt, damit die Bollerwagen entleert werden konnten. Die Sammler konnten zugleich ihre trockenen Kehlen benetzen und die Anwohner an Ort und Stelle Eier abgeben.

Bereits um 15 Uhr wurden schließlich 1700 weiße und 990 braune Eier gezählt und somit das Vorjahresergebnis übertroffen. Jetzt haben alle vier Wochen Zeit, die Eierkrone herzustellen. Am 28. Juni soll sie vor der Mühlenbachhalle aufgehängt werden, damit sie am 29. und 30. Juni das Maifest des Vereins schmücken kann. Dann werden im Juni Tamara Hoheiser und Claus Schwarz zum neuen Maikönigspaar gekrönt werden und somit Jessica Kirchbaum und Christian Faber ablösen.

Und im nächsten Jahr, wenn der Junggesellenverein & Männereih Vilich-Müldorf zum dritten Mal das Maifest ausrichten wird, dann sind sie endgültig in der Rheinischen Tradition angekommen.

Mehr von GA BONN