Rhein-Fähre Bonn-Beuel: "Rheinnixe" fährt ab März wieder

Neuer Kapitän : Rheinfähre "Nixe" fährt ab März wieder

Die beliebte Rheinfähre „Nixe“ soll ab März wieder den Betrieb aufnehmen. Mit an Bord ist dann ein neuer Kapitän.

Erst im kommenden Frühjahr wird die "Rheinnixe" wieder zwischen den beiden Bonner Rheinufern hin- und herpendeln. "Ab März wird das Fährschiff erneut fahren", bestätigte Max Dornau von der Bonner Fähr- und Fahrgastgesellschaft jetzt auf GA-Anfrage. "Wir haben endlich einen Kapitän gefunden, der die Fähre steuern wird", ergänzte er.

Bereits seit Juli liegt die "Rheinnixe" fest vertaut am Beueler Ufer. Diese Zwangspause ist notwendig, weil Dornau keinen Ersatz für seinen erkrankten Fährmann finden konnte. Denn: "Bewerber müssen über ein Streckenpatent verfügen, um sofort eingesetzt werden zu können", erklärte er damals. Außerdem müsste sich ein neuer Fährmann erst auf die besonderen Begebenheiten einstellen. "Gerade auf der Bonner Seite gibt es doch einige Strömungen", ergänzte er. Daneben sei nicht jeder für diesen Job geeignet. "Es gehört mehr dazu, als nur ein Schiff zu steuern."

Es wird wohl täglich weniger Fahrten geben

Obwohl die Bonner Fähr- und Fahrgastgesellschaft jetzt einen neuen Kapitän für die "Rheinnixe" gefunden hat, werden sich die Passagiere des beliebten Wassertaxis in Zukunft wohl auf Änderungen einstellen müssen. Derzeit pendelt die "Nixe" täglich 13 Stunden von Beuel nach Bonn, aber: "Wir werden den Fahrplan im kommenden Jahr optimieren müssen und wahrscheinlich den täglichen Einsatz herunterfahren", erklärt der Vertreter der Geschäftsführung Bonner Fähr- und Fahrgastschifffahrt. Als privates Unternehmen müsse man schließlich wirtschaftlich agieren.