Schließung in Küdinghoven: Postbank schließt ihre Filiale

Schließung in Küdinghoven : Postbank schließt ihre Filiale

"Gerade für ältere Leute ist sehr schlecht, was hier gerade passiert", sagt Josef Kuchem. "Wir sind in Küdinghoven und Ramersdorf mit Geschäften sehr gut ausgestattet, aber für meine Bankangelegenheiten muss ich in Zukunft nach Beuel-Mitte", berichtet der 82-Jährige.

Die Entscheidungen der Volksbank und der Postbank verärgern derzeit viele Bürger: Denn die Volksbank schließt ihre Filiale an der Königswinterer Straße 327. Ab 24. August wird die Filiale mit dem Standort der Regionaldirektion in Beuel-Mitte zusammengelegt. Und die Postbank schließt ihren Schalter in der Postagentur "Lotto Toto" in der Kirchstraße 33 zum Ende des Jahres.

Der Grund der Volksbank für die Entscheidung sei der anhaltende Strukturwandel in der Bankenlandschaft mit einem veränderten Kundenverhalten: Die Kunden würden seltener die Filialen aufsuchen und stattdessen verstärkt Online-Banking am heimischen PC oder unterwegs über das Smartphone erledigen. In den Jahren von 2011 bis 2014 sei die Zahl der Überweisungen auf Papier um 42 Prozent zurückgegangen, während im gleichen Zeitraum die Nutzung des elektronischen Zahlungsverkehrs um 50,6 Prozent zugenommen habe.

"Alte Leute machen kein Online-Banking und wir wünschen uns die persönliche Beratung", entgegnet Pensionär Kuchem. Um Filialleiter und die Mitarbeiter nach dem Umzug persönlich zu treffen, muss Kuchem künftig nach Beuel, denn dorthin werden sie versetzt. Die Filialzusammenlegung führe weder zu Personalabbau noch zu einer Reduzierung der insgesamt 42 Standorte der Bank. Denn die Filiale werde nicht ganz geschlossen.

"Das Foyer bleibt, wie es ist und ist zudem mit einem Multifunktionsterminal ausgestattet, an dem man Kontoauszüge ziehen, Überweisungen vornehmen, Daueraufträge ändern oder auch einem Berater eine Mitteilung schicken kann", sagt Volksbanksprecher Wilhelm Wester. Derzeit erhielten alle 1550 Kunden der Filiale eine entsprechende Information. "Auf Nachfrage geben die Mitarbeiter den Kunden eine persönliche Einführung", so Wester.

Um die Geldgeschäfte auf seinem anderen Konto zu erledigen, muss sich Josef Kuchem aber tatsächlich eine neue Station suchen, denn die Postbank schließt ihren Schalter in der Postagentur "Lotto Toto" in der Kirchstraße 33. "Wir prüfen regelmäßig mit der Deutschen Post, ob in den Agenturen noch Potenzial für die Postbank vorhanden ist. Für die Kirchstraße haben wir festgestellt, dass kein Bedarf besteht", sagt Britta Töllner von der Pressestelle.

Vom 1. Januar 2016 an werden dort keine Finanzdienstleistungen mehr angeboten. "Weitere Schließungen in Bonn sind derzeit nicht geplant", sagt Töllner. "Die sparen auf Kosten ihrer Kunden, die jetzt mehr Ausgaben durch Fahrten mit dem Auto oder dem Bus haben", ärgert sich Josef Kuchem, der seit 60 Jahren Kunde der Postbank ist und nun notgedrungen nach Beuel-Mitte, Oberkassel, Niederholtorf oder Pützchen fahren muss.

Die Kunden der Sparkasse KölnBonn in Küdinghoven müssen sich keine Sorgen machen. "Bei uns gibt es keine Planungen zur Verkleinerung des Filialnetzes. Vielmehr investieren wir in unser Filialnetz. Wir machen aus 15 Filialen sogenannte Filialdirektionen, die unter anderem längere Öffnungszeiten und zusätzliche Berater für unsere Kunden bieten", sagt Sparkassen-Sprecher Jörg Wehner. In Bonn sind das die Filialdirektionen in Beuel, Hardtberg und am Friedensplatz sowie in Bad Godesberg.

Mehr von GA BONN