Kommentar: Pilgern nach Pützchen

Kommentar : Pilgern nach Pützchen

Wer je daran gezweifelt hat, dass Pützchens Markt die beliebteste Open-Air-Veranstaltung in der Region ist, wird spätestens in diesem Jahr seine Meinung ändern müssen. Die Menschen an Rhein und Sieg pilgern zu Hunderttausenden nach Pützchen.

Heute wie damals übt der Jahrmarkt eine Faszination auf seine Besucher aus, die Kritiker rasch verstummen lässt. Was kann der Jahrmarkt, was andere Großveranstaltungen nicht können? Die Antwort lautet: Pützchens Markt ist ein Volksfest. Menschen aller Altersgruppen, aller Konfessionen, ob mit oder ohne Migrationshintergrund, ob mit wenig oder mit viel Geld im Portemonnaie zieht es auf den Jahrmarkt - Pützchens Markt ist ein Treffpunkt für alle Gesellschaftsschichten.

Stadt Bonn und Schausteller wissen um dieses Pfund und um die Schwierigkeit, den Status zu halten. An der Tradition darf man nicht rühren, aber die Moderne muss in Form rasanter Fahrgeschäfte mithalten. Den Spagat bewältigen beide Seite mit Bravour. Dieses erfolgreiche Bemühen würdigt jetzt der Deutsche Schaustellerbund mit seiner Entscheidung, im Januar 2017 seine Jahrestagung mit 400 Delegierten erstmals in Bonn abzuhalten. Für die Bundesstadt bedeutet das eine besondere Auszeichnung, weil Pützchens Markt dann sein 650-jähriges Bestehen feiern wird.

Mehr von GA BONN