Leben um 1900 in Bonn: Oberkassel, mein liebes Heimatdorf

Leben um 1900 in Bonn : Oberkassel, mein liebes Heimatdorf

Der Heimatverein feiert sein 40-jähriges Bestehen. Dazu zeigt er 85 Fotografien in beeindruckender Qualität, die das Leben in Bonn um 1900 zeigen.

Welche Faszination historische Fotos auf heutige Betrachter ausüben können, beweist ein altes Album mit 85 Bildern. Die Zeitdokumente präsentieren Szenen aus dem alten Oberkassel: Menschen bei der harten Arbeit im Steinbruch, Karnevalisten beim närrischen Treiben, Schwimmer im Strandbad, Alltagsszenen aus dem Dorf und vieles mehr.

Wer das Fotoalbum in Händen hält, fällt rasch in Erinnerungen oder stellt sich Fragen zur damaligen Zeit. Unbestritten ist jedenfalls: Die Schwarz-Weiß-Papierbilder sind von hervorragender Qualität, gestochen scharf, nicht vergilbt - Raritäten, die nicht nur das Sammlerherz höher schlagen lassen.

Das Album, das den Titel "Oberkassel, mein liebes Heimatdorf" trägt, ist in Privatbesitz. Es gehört heute Hans Wirges aus Ramersdorf. Wirges ist befreundet mit Herbert Schneider. Der wiederum wohnt heute in Ippendorf, ist aber gebürtiger Oberkasseler - und in seinem Herzen ist er das auch geblieben.

Wirges gab das Album Schneider zum Betrachten und Einschätzen - eine gute Idee, wie sich später herausstellte. Als Schneider das Buch durchblätterte, sprudelte er wie eine Geschichtsquelle los. Er berichtet von seiner Kindheit, seiner Familie, seinen Erlebnissen zwischen Siebengebirge und Rhein.

Das Album selbst hat eine bewegte Vergangenheit und ist durch viele Hände gereicht worden. Käthe Thomas hat es etwa um 1920 angelegt. Sie lebte damals in der Alsstraße in Oberkassel. Sie heiratete Josef Omboni und wohnte bis zu ihrem Tod in Bonn im Melbweg. Tochter Hilde Meidt, geborene Omboni, erbte das Album.

Nach dem Tod ihres Ehemanns, Johannes Meidt, gingen die Fotos in den Besitz dessen Bruders Georg über. Im Februar 2011 schenkte der in Königswinter lebende Georg Meidt das Album seinem Freund Hans Wirges. Und da schließt sich der Kreis.

"Es sind wirklich beeindruckende Bilder, an denen sicherlich nicht nur Oberkasseler Interesse haben werden. Es sind Dokumente aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, die das Leben am Rhein widerspiegeln", erklärt Herbert Schneider. Der 71-Jährige lebt zwar seit fast 50 Jahren in Ippendorf, aber die Geschehnisse in seinem Heimatdorf interessieren ihn immer noch.

So freut er sich auf ein Jubiläum, das in Kürze bevorsteht: Der Heimatverein Oberkassel feiert in diesem Monat sein 40-jähriges Bestehen. Und aus diesem Anlass hat der Verein eine Ausstellung mit historischen Fotos vorbereitet.

Die AusstellungWann? Donnerstag bis Sonntag, 4. bis 7. Juni,

Uhrzeit? 11 bis 18 Uhr

Wo? Katholischen Pfarrheim, Kastellstraße 21, 53227 Oberkassel

Schneider wird sich die Feierlichkeiten nicht entgehen lassen. Er ist heute noch Mitglied in drei Oberkasseler Vereinen: bei den Schützen, im Tambourcorps und im Heimatverein. "Dieses Jahr feiere ich mein 50-Jähriges als Schützenkönig von Oberkassel", berichtet Herbert Schneider nicht ohne Stolz.

Besteht die Möglichkeit, dass ein Interessierter das Album mit den 85 alten Fotos sehen kann? Herbert Schneider glaubt schon: "Wer das möchte, kann sich gerne bei mir melden. Ich werde dann den Kontakt zum Vorsitzenden des Heimatvereins Oberkassel, Sebastian Freistedt, herstellen. Er wird das Betrachten der Bilder sicherlich organisieren."

Weitere Informationen hat Herbert Schneider, Tel. 02 28/28 41 11.

Mehr von GA BONN