1. Bonn
  2. Beuel

Osterferienprogramm auf der Jugendfarm: Mit dem Floß auf Schatzsuche

Osterferienprogramm auf der Jugendfarm : Mit dem Floß auf Schatzsuche

Sie hämmern, sägen und malen. Sie pflegen die Tiere und bauen kleine Raketen. Auf der Jugendfarm und dem Spielplatz Finkenberg in Pützchen ist in diesen Tagen mächtig was los.

Mehr als hundert Kinder machen mit beim Osterferienprogramm und haben jede Menge Spaß. "Wir haben ein Floß gebaut, mit einer Bank zum Sitzen und einem Lenkrad", sagt der 12 Jahre alte Noah. "Und jetzt fahren wir damit los und suchen den Schatz. Den sollen Piraten versteckt haben, aber in echt waren es die Erzieher", ergänzt seine Zwillingsschwester Naomi.

Die beiden gehören zur Bauspielplatz-Gruppe und während sie ihr Floß zu Wasser lassen, wird nebenan am neuen Sandkasten gebaut. Und zwar an einem ganz besonderen: Die Mädchen und Jungen haben einen Pick-up aus Holz gebaut, in dessen Ladefläche dann der Sand gefüllt wird. "In den Ferien ist so schön, dass die Kinder den ganzen Tag da sind und richtig große Dinge bauen können", sagt Ines Conrady.

Die Kinder können aus drei Gruppen wählen: Bauspielplatz-Gruppe, Tiergruppe und Spielhaus. "Die Tiergruppe ist immer sehr beliebt, da losen wir dann aus, so dass es gerecht zugeht. Aber die müssen auch richtig anfassen", so Conrady. Schließlich gilt es, jede Menge Ställe auszumisten. "Und wir lernen, die Pferde zu putzen, das ist ganz wichtig, denn die Pflege schützt sie vor Krankheiten", erklärt die zehn Jahre alte Isabelle. Auch auf dem Spielplatz am Finkenweg ist das Ferienprogramm ausgebucht. Die Kinder können dort täglich zwischen der Forscherwerkstatt in Kooperation mit dem Bonner Verein Abenteuer Lernen, einem Kreativworkshop und einem Sportangebot wählen.

Die Forschergruppe hat einige Experimente mit Kohlendioxid gemacht und anschließend bauen die Kinder Raketen, die sie in den sonnigen Himmel zischen lassen. "Ich habe schon bei den anderen Angeboten mitgemacht und mir mit der Forschergruppe das Beste für den Schluss aufgehoben", sagt Mershad (11). "Und ich habe mich schon die ganze Zeit darauf gefreut, ich möchte nämlich später Forscher werden", sagt Frederik (12). "Und in der nächsten Woche machen wir Tagesausflüge im Projekt Kulturrucksack NRW. Die Kinder haben sich die kulturellen Ziele selbst überlegt", sagt Elisabeth Koppitz vom Spielplatz Finkenweg. So geht es mit dem Fahrrad zum Beethovenhaus und zum Botanischen Garten nach Bonn.

Das Ferienprogramm endet am Freitag, 25. April, mit einem kleinen Farmfest. "Da zeigen die Kinder ihren Eltern, was sie gemacht haben. Es sind aber auch alle Interessierten eingeladen, zum Spielen und zum Feiern", sagt Ines Conrady.