1. Bonn
  2. Beuel

20 Jahre Elterninitiative ABC: Mehr als Übermittagsbetreuung

20 Jahre Elterninitiative ABC : Mehr als Übermittagsbetreuung

Die Kinder der Arnold-von Wied-Schule in der Vilicher Straße feierten mit ihren Eltern und Großeltern ein quirlig-buntes Schulfest. Anlass war der Geburtstag der Elterninitiative ABC, die seit 20 Jahren die Übermittagsbetreuung der Grundschule organisiert. Einer der Höhepunkte der Geburtstagsparty war der Auftritt von Oliver Steller, der die Kinder mit seinen Gedichten und Liedern begeisterte.

Auf dem Schulhof konnte sich der Nachwuchs bei etlichen Spielaktionen austoben und bei kreativen Bastelangeboten seiner Fantasie freien Lauf lassen. So konnten die Kinder an der Gestaltung eines riesigen Patchwork-Wandbehangs mitwirken, indem sie ihr ganz persönliches Stoffquadrat gestalteten. An einem Bücherstand erwarben kleine und große Besucher gegen eine Spende Spannendes zum Schmökern wie „Auf den Spuren der Dinosaurier“ und „Emil und die Detektive“.

Dicht umlagert war das Glücksrad, an dem es viele Preise zu gewinnen gab und vor dem Zuckerwatte-Stand bildeten sich lange Schlangen. „Heute gehen wir ins ABC, lassen die Ranzen fallen und spielen, olé“, sang der 25-köpfige Schulchor unter der Leitung von Bernd Heunemann. Der Musikpädagoge ist einer der Pioniere der Übermittagsbetreuung. „Wir haben 1996 einen alten Kartentraum zum Spiel- und Betreuungsraum umgebaut. Im ersten Jahr kamen 18 Kinder, immer zwischen 11.30 und 13.20 Uhr“, erzählte Heunemann. Ziel der Elterninitiative war eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Heute spielen und entspannen 75 Kinder in inzwischen vier Räumen von 11.30 bis 14 Uhr, betreut von sechs Erzieherinnen und einem Erzieher. „Der Bedarf ist über die Jahre ständig gestiegen. Für das nächste Schuljahr mussten wir eine Warteliste anlegen“, sagten Maresa Lindenlaub und Katja Strathoff vom Vorstand der Elterninitiative, die heute 60 Mitglieder zählt.

Finanziert wird das Angebot durch den Elternbeitrag (38 Euro im Monat) und einen städtischen Zuschuss. Eine Erweiterung der Übermittagsbetreuung ist nicht geplant. „Wir wollen es bei 75 Kindern belassen, weil die Qualität der Betreuung sonst gefährdet wird. Die individuelle Betreuung und ein familiärer, warmherziger Umgang liegt uns sehr am Herzen“, betonten die Mütter.

Die Kinder der Grundschule schätzen das vielfältige Angebot in den lichten Räumen der Elterninitiative. Johanna (9) liest meistens ihren Freundinnen vor. „Im Moment bastele ich aber lieber. Gestern habe ich ein Papierboot gebastelt“, verriet die Neunjährige aus der dritten Klasse. Der achtjährige Justin baut mit seinem Freund mit Vorliebe Züge aus Lego. Aber auch das Lesen im Buch der Rekorde gehört zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Was hat ihn bisher am stärksten beeindruckt? „Das längste Taschenmesser und die größte Kuh der Welt.“