1. Bonn
  2. Beuel

Bildung in Pützchen: Marktschule nimmt Lernküche in Betrieb

Bildung in Pützchen : Marktschule nimmt Lernküche in Betrieb

Der Förderverein „För de Pänz“ erhält die alte Küche des Vilicher Kindergartens und poliert sie auf. Die Schüler sammeln nach Pützchens Markt Müll auf den Marktwiesen.

„An der Marktschule ist immer was los“ – so lautet der erste Satz auf der Homepage der Schule in Pützchen. Für Samstag traf das auf jeden Fall zu: Denn da liefen der Tag der offenen Tür sowie die Aktion Bonn Picobello. Und eine neue Schulküche wurde auch noch in Betrieb genommen.

Dem Förderverein, einer Spende der Telekom und dem Zufall war es zu verdanken, dass die Küche in der ehemaligen Mensaküche der OGS eingerichtet werden konnte. Diese ist nun voll ausgestattet und kann als sogenannte Lernküche ab sofort von allen Klassen genutzt werden. Die Kinder können dort kochen, backen und zum Schluss alles gemeinsam essen. Da es keine Spülmaschine gibt, lernen sie auch, das benutzte Geschirr im Anschluss von Hand zu spülen. Wer das nicht kann, muss es lernen.

Julia Wenzel, die Fördervereinsvorsitzende, hatte zufällig erfahren, dass im katholischen Kindergarten in Vilich eine eingelagerte Küche abzugeben sei. Möbel und Kühlschrank stammen von dort, Arbeitsplatte, Herd, Kochplatte und Spüle sowie die Erstausstattung an Geschirr wurden hinzugekauft. Die ganze Küche wurde vom Förderverein mit reichlich Unterstützung der Eltern aufgebaut und angeschlossen. 1.500 Euro, aufgebracht durch Telekom und Förderverein, kamen dafür zusammen. Sabine Brögger freut sich über das zusätzliche Angebot der Schule. „Nachmittags wird es auch Koch-AGs geben“, verspricht sie. Und zu Weihnachten bestimmt selbst gebackene Plätzchen.

Die Marktschule nimmt alljährlich außerdem an „Bonn Picobello“, einer Aktion von Bonnorange, teil. Dabei sammelten Kinder der Klassen 2a, 2d, 3/4a und 3/4e den Müll auf den Marktwiesen ein. Nach Pützchens Markt haben die Kinder dort, gegenüber der Schule, sehr viel Unrat gefunden. Unter dem Jubel besonders der Jungen, sagte Schulleiterin Brögger: „Jetzt könnt ihr dort wieder Fußball spielen.“

Zum Tag der offenen Tür hatte die Schule alle Kinder und Eltern eingeladen. Insbesondere richtete sich die Einladung an Familien, deren Kinder 2017 eingeschult werden. Begrüßt wurden alle Besucher mit dem Lied der Marktschule auf dem Schulhof. Anschließend führten Schulscouts aus dem vierten Schuljahr die Gäste in die gewünschten Klassen, wo die Kindergartenkinder auch im Unterricht mitmachen und einen ersten Eindruck bekommen konnten. Der Förderverein sorgte an seinen Ständen für Kaffee und Kuchen.