Advent im Heimatmuseum: "Mahd op de Dür"

Advent im Heimatmuseum : "Mahd op de Dür"

Nur der tanzende Punkt unter den Textzeilen fehlte: Im Heimatmuseum gab es beim "Beueler Advent" keinen freien Platz mehr, als Ursula Becker und Hans Lennarz am Mittwochabend Lieder, Gedichte und Geschichten in rheinischer Mundart vortrugen.

Und damit wie beim richtigen Karaoke jeder mitsingen konnte, hatten die beiden eigens Folien mit den Texten der Lieder vorbereitet.

Für viele Besucher wären die allerdings wirklich nicht nötig gewesen: "Sidd hösch, leev Lück" oder "O Tanneboom" beherrschten unzählige Anwesende genauso gut wie das Beueler Platt. "Das sind gesammelte Werke aus dem Rheinland, vieles kommt aus Köln", sagte Lennarz zu der Auswahl der Texte und Lieder. Aber der "Kloosovend" zum Beispiel ist aus dem rechtsrheinischen Bonn: "Georg Meidt is ne echte Ramersdorfer Jung", sagte er lachend. Und "Mahd op de Dür", die Beueler Variante von "Macht hoch die Tür", hat Lennarz selbst in die Mundart übertragen.

Der Leiter des Heimatmuseums Beuel ist in der rheinischen Mundart versiert. Denjenigen, die etwas nicht verstünden, bot er in seiner Begrüßung aber "Übersetzungen" an. Gut anderthalb Stunden dauerte das Programm, für die Bildpräsentation mit über hundert Bildern war Stefanie Hombach verantwortlich, für den musikalischen Teil sorgten neben dem Publikum auch noch die "Advent Singers" und Rita Niemann.

Initiiert hatten Lennarz und Becker, die ehemalige Leiterin der Bücherei Sankt Peter in Vilich, den "Beueler Advent" gemeinsam vor zwei Jahren. Zum Ausklang gab es dann im beleuchteten Innenhof Glühwein und Plätzchen.

Wer die festlich-adventliche Stimmung im Heimatmuseum, Wagnergasse 2, ebenfalls erleben möchte, sollte sich den kommenden Sonntag vormerken: Viktor Weiss vom Euro Theater Central liest ab 15 Uhr heiter-besinnliche Texte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Einstimmung auf Advents- und Weihnachtszeit. Kostenbeitrag einschließlich Adventskaffee: zwei Euro. Und am Donnerstag, 18. Dezember, wird sich im Heimatmuseum ein Türchen des Liküra-Adventskalenders öffnen.

Mehr von GA BONN