Gewerbegebiet Beuel: Kritik an Schmutz und Verkehrsbelastung in Beuel-Ost

Gewerbegebiet Beuel : Kritik an Schmutz und Verkehrsbelastung in Beuel-Ost

Um auf die Kritik zahlreicher Unternehmer an den Zuständen im Gewerbegebiet Beuel-Ost zu reagieren, schlägt die Stadt einen runden Tisch vor. Das geht aus einer Stellungnahme der Verwaltung zur kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Beuel am Mittwoch, den 7. Mai, hervor.

So sollen laut Verwaltung die Vorwürfe mit den Gewerbetreibenden erörtert und konkretisiert werden. Auch seien weitere Maßnahme zu prüfen, um die Situation zu verbessern und falls notwenig einzuleiten.

Zahlreiche Mitglieder der Beueler Wirtschafts-Interessengemeinschaft (BWI) klagten über wildes Parken, Reparaturarbeiten durch die ansässigen Gebrauchtwagenhändler an auf Straße und Bürgersteig abgestellten Fahrzeugen, Verschmutzungen und die Verkehrsbelastung im Gewerbegebiet.

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Beuel hatte angesichts der Beschwerden einen Dringlichkeitsantrag gestellt. Darin wird die Verwaltung aufgefordert, unverzüglich sicherzustellen, dass Gesetze und Verordnungen im Gewerbegebiet Beuel-Ost eingehalten werden.

Schon jetzt kontrolliere der Stadtordnungsdienst mehrfach in der Woche im Gewerbegebiet, heißt es in der Stellungsnahme der Verwaltung weiter. In der Broichstraße seien beispielsweise allein in den letzten sechs Monaten mehr als 150 Knöllchen geschrieben worden.

Die Kontrollen führten allerdings nicht zum gewünschten Erfolg, weil sehr häufig Wagen mit ausländischen Kennzeichen betroffen seien und die dort ansässigen Firmen nicht zugelassene Fahrzeuge kurzfristig dort abstellten oder umlüden. Diese unerlaubte Sondernutzung des öffentlichen Verkehrsraums sei durch Knöllchen nicht zu verhindern.