Kita-Neubau in Beuel: Kita an der Ringstraße erst im Dezember fertig

Kita-Neubau in Beuel : Kita an der Ringstraße erst im Dezember fertig

Nach vier Wochen Stillstand rollen die Bagger wieder an der Baustelle. Im April soll der Innenausbau beginnen. Die Kinder sind auf drei Standorte verteilt.

Die Bagger rollen wieder an der Ringstraße. „Wegen der niedrigen Temperaturen konnten die Arbeiten circa vier Wochen nicht wie geplant laufen“, berichtet Stefanie Zießnitz vom Presseamt der Stadt Bonn. Aber jetzt ist wieder mächtig was los auf der Baustelle der Kindertagesstätte „Mach mit“. Der Rohbau des viergruppigen Kindergartens, den das Städtische Gebäudemanagement (SGB) dort errichten will, ist fast fertig. „Die Gebäudehülle wird voraussichtlich im April 2017 geschlossen sein, so dass dann der Innenausbau startet“, sagt Zießnitz. Die bauliche Fertigstellung sei für Dezember 2017 geplant. Wie berichtet, sollte die Kita ursprünglich im Sommer fertig sein.

„Die Inbetriebnahme der Kindertagesstätte „Mach-Mit“ kann nach Freimessung auf Schadstoffe im Innenraum im neuen Jahr erfolgen“, so die Sprecherin der Stadt.In den Neubau des Kindergartens Ringstraße investiert die Stadt Bonn rund 2,7 Millionen Euro. Die Kita wird nach dem Bonner Modell realisiert, mit vereinfachter und beschleunigter Planung.

Der alte Bau war bereits Anfang des vergangenen Jahres abgerissen worden. Die rund hundert Mädchen und Jungen der Kita „Mach mit“ sind seither in fünf Gruppen an drei Standorten untergebracht: in den zwei Container-Bauten auf dem Außengelände des Jugendzentrums „Das Flax“ an der Ringstraße 68 sowie an der Limpericher Straße 55a. Eine Gruppe ist Untermieter in den Räumen des Jugendzentrums.

Die Verbundeinrichtung wurde am 1. November 2015 gegründet, integriert wurde auch die geschlossene und abgerissene Kita am Pützchensweg. Die neue Tagesstätte an der Ringstraße soll vier Gruppen beherbergen und zwar in einem zweigeschossigen Gebäude mit je zwei Gruppenräumen im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss.

Alle Zugänge seien barrierefrei und es werde eine behindertengerechte Toilette geben. Die Stadt berichtet weiter, dass in der Kita ein Aufzug gebaut werde und die Gebäude eine Erdwärmepumpe sowie eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung erhalten.