Lesung in Oberkassel: Kinder hörten Geschichten in deutscher und russischer Sprache

Lesung in Oberkassel : Kinder hörten Geschichten in deutscher und russischer Sprache

"Wie fühlst du dich heute?" Anhand des gleichnamigen Bilderbuches stellte Susanne Kuhfuß die verschiedenen Gefühle vor: Ängstlich wie ein Kaninchen, verwirrt wie ein Pinguin in der Wüste, gelangweilt wie der einsame Vogel im Käfig oder traurig wie der letzte Dinosaurier. Und wie das auf Russisch klingt, übersetzte Inna Volik.

Eine deutsch-russische Lesung für Kinder - das war eine schöne Idee, um auch den osteuropäischen Gemeindemitgliedern etwas zu bieten.

Die Veranstaltung am Freitag in der Bibliothek der evangelischen Gemeinde Oberkassel fand aufgrund des Regenwetters allerdings vor nicht nur altersmäßig sehr kleinem Publikum statt: Neben Voliks Tochter Emily (8) war nur der kleine Raphael (3) mit seinem Papa gekommen. Kuhfuß präsentierte ihre kleinen Geschichten rund um die Tiere und ihre Emotionen aber mit solcher Leidenschaft, als wäre die Bücherei voll besetzt. So machte die kleine Lesestunde Spaß.

Die Lesung war Teil des Beueler Bücherfrühlings, der noch bis 16. Mai geht. Finanzielle Unterstützung erhielt die Bücherei dafür von der Gesellschaft "Westwarfft an deme Rhijnstromb", für die der Vorsitzende Karl-Heinz Zuber auch zur Lesung gekommen war.

Die Westwarfft aus Bad Honnef gehört zur Gesellschaft der Niederländter, deren Mitglieder sich regelmäßig treffen, andere Namen annehmen und zu wechselnden Themen zeichnerisch, dichterisch oder musikalisch kreativ werden. Die erste dieser Gruppen entstand in Bayreuth, die allermeisten finden sich in Bayern.