Das "Büdchen" ist wieder da: Kaffee-Klatsch im Kult-Kiosk

Das "Büdchen" ist wieder da : Kaffee-Klatsch im Kult-Kiosk

Endlich: Der Kult-Kiosk im Beueler Süden hat wieder geöffnet. Im wahrsten Sinne des Wortes liegt eine siebenmonatige Durststrecke hinter der Nachbarschaft.

Jetzt gibt es morgens wieder frisch gebrühten Filterkaffee, belegte Brötchen und natürlich die aktuelle Ausgabe des General-Anzeigers.

Das "Büdchen" an der Ecke Elsa-Brändström-Straße/Ernst-Moritz-Arndt-Straße bedeutet für viele Menschen in der Nachbarschaft ein Stück Lebensqualität. Morgens mal eben auf einen Plausch vorbeischauen - das hat den Beuelern gefehlt. Büdchen-Betreiber Klaus Ehrecke, der im November 2011 den Kiosk übernommen hatte, musste den kleinen Laden aus Gesundheitsgründen schließen.

Jetzt gibt es endlich einen Nachfolger: Radwan Kanjo heißt der neue Kioskbetreiber. Der 48-jährige Syrer ist begeistert von der Resonanz seiner Kunden: "Die Menschen sind ja so glücklich, dass der Kiosk wieder geöffnet hat." In der Woche hat er von 6 bis 18.30 Uhr geöffnet, samstags von 7 bis 15 Uhr und sonntags von 8 bis 15 Uhr.