"Carpe Diem - Die Feuerfinder": Jugendtheaterprojekt zeigt Stück in der Brotfabrik

"Carpe Diem - Die Feuerfinder" : Jugendtheaterprojekt zeigt Stück in der Brotfabrik

Das Jugendtheaterprojekt „You are enough“ zeigt das Stück „Carpe Diem – Die Feuerfinder“ in der Brotfabrik. Dabei geht es um die Suche nach Lebensinhalten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Lyrik mit dem Herzen fühlen - das möchte Lehrerin Jane Potter ihrem Literaturkurs nahebringen. Die Schüler sollen Poesie verstehen lernen und entdecken dabei ihre jeweiligen Leidenschaften, für die es sich zu leben, zu kämpfen und vielleicht sogar zu sterben lohnt. Nach dem Motto "Carpe Diem", nutze den Tag, lernen die Jugendlichen etwas Individuelles aus ihrem Leben zu machen und sich nicht in den Strudel gesellschaftlicher Forderungen ziehen zu lassen.

Darum geht es in der neuen Theaterinszenierung "Carpe Diem - Die Feuerfinder" von Anne Scherliess. Ein halbes Jahr haben die Nachwuchsschauspieler das Stück im Jugendtheaterprojekt "You are enough" einstudiert. Die Aktion veranstaltet die Jugendkulturplattform „Die Musikstation“ des Vereins Kleiner Muck zusammen mit dem Theater@Home.

Das Theaterstück über den Sinn des Lebens ist am Dienstag, 30. Januar, um 19.30 Uhr sowie am Mittwoch, 31. Januar, um 11 Uhr (Schulvorstellung) und um 19.30 Uhr in der Brotfabrik in Beuel zu sehen.

Zehnte Theaterinszenierung des Hauses im Park

Elf Jugendliche im Alter von 14 bis 21 Jahren haben die zehnte Theaterinszenierung des Hauses im Park (HiP) seit Juni geprobt. Hauptdarsteller sind die Cousins Jan Faßbender als Jack und Marco Soentgen als Craig. Außerdem Malin Bertram als rebellische Julie, Dijar Omar als liebeskranker Logan und Annika Scharper als Lehrerin Jane Potter.

"Jeder und jede sind beim Theaterprojekt willkommen - unabhängig von Erfahrung oder speziellen Talenten", sagt Katrin Birkhölzer, Bereichsleiterin der Offenen Jugendarbeit beim Verein Kleiner Muck im HiP. Denn jeder habe irgendein Talent, sei es besonderes Einfühlungsvermögen, Zuverlässigkeit oder Kreativität. "Alles ist in einem Ensemble wichtig und ein Gewinn für die jeweils anderen Ensemblemitglieder", erklärt Birkhölzer.

Daher ist das Ensemble auch besonders vielschichtig. Einer der Schauspieler ist nahezu gehörlos, andere haben anderen Förderbedarf, wieder andere sind eher introvertiert oder hatten bisher Schwierigkeiten Andersartigkeit zu akzeptieren.

"Es gibt unterschiedliche Entwicklungsgrade, verschiedene Sexualität, Migrationshintergründe, Schüler diverser Schulformen, bereits Berufstätige, Stadt- und Landkinder, Theatererfahrene und Theaterneulinge", berichtet die Bereichsleiterin.

Spiel der Schauspieler im Fokus

Bewusst wurde auf multimediale Effekte oder aufwendige Bühnenbilder verzichtet. Lediglich ein Etagenbett und zehn Stühle stehen auf der Bühne. "Im Fokus steht das Spiel der Schauspieler, die uns mit auf die Suche nach ihrem inneren Feuer nehmen", sagt die Bereichsleiterin. Die Schauspieler sind selbst in dem Alter ihrer Figuren und auch ihnen stellt sich die Frage, was sie vom Leben wollen und wofür sie „brennen“.

"Die Antwort auf diese Fragen haben wir zwar sicher nicht gefunden, aber durch die Arbeit am Stück sind wir ihr hoffentlich ein bisschen näher gekommen", erklärt Katrin Birkhölzer.

Das Projekt wurde durch das NRW-Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration gefördert. Die Aufführungstermine in der Brotfabrik Beuel, Kreuzstraße 16, sind Dienstag, 30. Januar, 19.30 Uhr, Mittwoch, 31. Januar, um 11 Uhr (Schulvorstellung) und um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mehr von GA BONN