30 Jahre Beueler Jugendhilfeverein: Jugendhilfeverein weiht neues Mobil ein

30 Jahre Beueler Jugendhilfeverein : Jugendhilfeverein weiht neues Mobil ein

Der Beueler Jugendhilfeverein feiert 30-jähriges Bestehen. Highlight der Jubiläumsfeier war die Einweihung der neuen mobilen Jugendeinrichtung "Speedy 2".

"Kleiner Muck ganz groß", hieß es am Freitag im Pfarrheim Sankt Josef: Denn gar so klein ist der 1985 gegründete Jugendhilfeverein nach dreißig Jahren wahrlich nicht mehr. Im Lauf der drei Jahrzehnte kamen immer mehr Arbeitsfelder dazu: "Vieles hat sich seitdem gesellschaftlich verändert, und auch der Verein hat sich in vielfältiger Weise einem Wandel unterzogen. Eine Herausforderung war es daher, die für den Verein so wichtigen ehrenamtlichen und familiären Strukturen nicht aus dem Blick zu verlieren und als besonderen Schatz zu nutzen", fasste die Vereinsvorsitzende Brigitte Mohn die vergangenen 30 Jahre zusammen.

Acht engagierte junge Menschen gründeten damals den "Kleinen Muck" mit dem Ziel, die positive Beziehung von Erwachsenen und Kindern zu fördern. Der Name ist zugleich auch Programm und bezieht sich auf die Figur aus dem gleichnamigen Märchen von Wilhelm Hauff: "Körperlich benachteiligt lehrt er uns, wie Vorurteile überwunden werden können", so Mohn. Zu dem immer noch ehrenamtlich geführten Projekt "Junge Familien" kamen nach und nach die stationären und ambulanten Hilfen zur Erziehung, die offene Jugendarbeit mit dem Kinder- und Jugendzentrum HIP und der mobilen Einrichtung "Speedy" sowie die offenen Ganztagsschulen und der "Fachkreis Ferien" hinzu.

Bleiben die Herausforderungen, die zu meistern seien, führte Mohn aus und nannte die unsichere Finanzierung, den Fachkräftemangel und die von ihr als schwierig eingeschätzte Situation des Ehrenamts an sich. "Ganz groß" war auch das Publikum der Veranstaltung: Jugendliche und Kinder waren deutlich in der Minderzahl. "Das holen wir nach, dann gibt es eine Feier nur für die Jugendlichen", erklärte Verwaltungsleiterin Katrin von Seggern. Also bot der Freitag hauptsächlich den Erwachsenen Einblicke in die Arbeit der verschiedenen Bereiche des Vereins. Mit Broschüren und in zahlreichen Gesprächen informierten die Vereinsmitglieder die Interessenten.

Highlight des Tages war die Einweihung der neuen mobilen Jugendeinrichtung "Speedy 2". "Das ist so etwas, wie eine fahrbare offene Tür", erklärt von Seggern. Nach der Einsegnung des roten Gefährts vor der Tür des Pfarrheims gratulierte auch Bürgermeister Reinhard Limbach. Zuvor hatten die Kinder der Leo-Lionni-Häuser die Gäste mit Sekt und Klaviermusik empfangen. Dann spielte "Memories of July" - eine der Bands aus dem vereinseigenen Projekt "Musikstation" - auf.

Mehr von GA BONN