Neujahrsempfang der Beueler CDU: Ja zur Seilbahn auf den Venusberg

Neujahrsempfang der Beueler CDU : Ja zur Seilbahn auf den Venusberg

Beim Neujahrsempfang im Rathaus zog Bezirksbürgermeister Guido Déus eine kurze Bilanz und wagte einen Ausblick auf das Jahr 2017. Dabei sprach er sich für eine Seilbahn auf den Venusberg aus.

Wenn die Beueler CDU zum Neujahrsempfang einlädt, dann sind auch politische Gegner gern gesehene Gäste. Deshalb trägt die Veranstaltung auch den Spitznamen „Familientreffen“. Bezirksbürgermeister Guido Déus nutzte am Mittwochabend die Chance, vor 250 Gästen ein Fazit über die im Stadtbezirk geleistete Arbeit zu ziehen und einen Ausblick auf bevorstehende Aufgaben zu geben.

Beuel habe sich in den vergangenen Jahren zu einem starken Stadtbezirk entwickelt, und das auf verschiedenen Gebieten, so Déus. „Der Bonner Bogen und das Gewerbegebiet Beuel-Ost stehen für die Wirtschaftskraft. Pantheon, Brotfabrik und Junges Theater stehen für den Kulturstandort. Und Wohnpark II, Stadttor Bonn-Beuel und Geislar-West zeugen von der Beliebtheit Beuels als Wohnstandort“, so der Politiker.

Auf dem Erreichten werde man sich nicht ausruhen, versprach Déus und nannte Ziele für 2017: „Wir müssen den Engpass der Stadtbahnlinie 66 in Höhe des Friedhofs Beuel beseitigen. Das Thema drängt. Die 66 muss auch dort auf einer eigenen Fahrbahn fahren.“

Flüchtlinge sollen auf Karneval vorbereitet werden

Wichtig ist Déus auch, dass es in der neuen Session klappt, vor Weiberfastnacht die in Beuel lebenden Flüchtlinge auf das Brauchtum Karneval vorzubereiten. Geplant ist ein gemeinsamer Besuch mit Obermöhn Ina Harder und Beuels Polizeichef Gerd Mainzer in verschiedenen Flüchtlingsstandorten. Dabei sollen die Flüchtlinge über Verhaltensweisen und Veranstaltungsangebote informiert werden. Im vergangenen Jahr gab es bezüglich der Besuche in städtischen Unterkünften Meinungsverschiedenheiten zwischen der Stadtverwaltung und den Beueler Karnevalisten.

Ein mittelfristiger Wunsch des Bezirksbürgermeisters ist der geplante Bau einer Seilbahn von Beuel über den Rhein bis hoch auf den Venusberg: „Dieses Verkehrsmittel ist attraktiv, sinnvoll und hilft, den täglichen Stau zu entlasten.“

Bonns OB Ashok Sridharan stimmte in den Lobgesang auf Beuel ebenfalls mit ein. Der Stadtbezirk habe sich zu einem wichtigen Standort für die Gesamtstadt entwickelt: „Und in diesem Jahr findet das wichtigste Fest der Bundesstadt in Beuel und Bonn statt. Das Jubiläum 650 Jahre Pützchens Markt wird ein Jahr lang gefeiert und wird viel Beachtung finden.“

Mehr von GA BONN