Kein schöner Anblick: Illegale Mülldeponie in Beuel entlang der Maarstraße

Kein schöner Anblick : Illegale Mülldeponie in Beuel entlang der Maarstraße

Eine illegale Mülldeponie neben den Papier- und Altglascontainern an der Maarstraße in unmittelbarer Nähe der Autobahnunterführung erregt aktuell die Beueler. Zahlen muss dafür die Allgemeinheit.

Kaum sind die Festtage vorbei, türmt sich der Müll in vielen Haushalten. Das Geschenkpapier, die ersten vertrockneten Tannenzweige sowie der Küchenabfall der vergangenen Feiertage müssen entsorgt werden. Doch nicht jeder nutzt dafür die entsprechenden Tonnen oder die Container, die im Stadtgebiet stehen. Immer wieder nutzen Umweltsünder die Dunkelheit, um den eigenen Dreck, Verpackung, Baumaterial, alte Rohrverkleidungen, Wäschekörbe sowie Matratzen einfach am Straßenrand abzuladen und zu hoffen, dass andere den Müll entsorgen.

Das Abladen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar

Eine solche illegale Mülldeponie entdeckte ein Bürger neben den Papier- und Altglascontainern an der Maarstraße in unmittelbarer Nähe der Autobahnunterführung. „Das Abfallsammel- und Entsorgungssystem der Stadt Bonn ist sehr umfassend und erfüllt sicherlich alle Entsorgungswünsche. So ist es für mich unverständlich, dass es Bonner Bürger gibt, die derartige Schweinereien verursachen“, ärgert er sich.

Dabei ist das Abladen von Müll und Schutt eine Ordnungswidrigkeit, die mit Bußgeldern von bis zu 100 000 Euro geahndet werden kann. „Die Bußgeldhöhe ist aber in jedem Einzelfall abhängig von Art, Menge sowie Umweltschädlichkeit des unerlaubt entsorgten Mülls abhängig sowie davon, ob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt wurde“, erklärt Andrea Schulte vom städtischen Presseamt.

Gegen eine Gebühr können Bonnerinnen und Bonner Abfälle an den Sammelstellen von Bonnorange abgeliefert werden. img