Musikverein 1922 Beuel: Generalprobe im Sitzungssaal

Musikverein 1922 Beuel : Generalprobe im Sitzungssaal

Viele Jahre lang lud der Beueler Bezirksbürgermeister alle Senioren, die im Lauf des Jahres den 70. Geburtstag oder ein Ehejubiläum feierten, zu den Generalproben des Musikvereins 1922 Beuel ein.

Inzwischen hat man sie aufgeteilt: Die Jubilare der ersten Jahreshälfte gehen zum Frühlings-, die der zweiten zum Adventskonzert. Dennoch ist der Sitzungssaal des Beueler Rathauses immer gut gefüllt, das zeigte sich am Freitag wieder bei der Generalprobe zum eigentlichen Konzert, das am Samstag für rund 200 Mitglieder und Fans auf dem Schiff "Rheinprinzessin" aufgeführt wurde.

Die Idee, zur Generalprobe die Senioren des Stadtbezirkes einzuladen, initiierte 1984 der damalige Bezirksbürgermeister Hans Lennarz. Die Stadt stellt dafür regelmäßig den Ratssaal kostenlos zur Verfügung. "Da kommen immer wieder auch Leute hin, die nicht zum Beethoven-Orchester kommen", sagte der Vereinsvorsitzende Rainer Krippendorff. Sie hörten am Freitag unter anderem Peter Tschaikowskis Walzer aus dem Ballett "Dornröschen", eine Meditation für Cello und Orchester von Jules Massenet, Dam Busters Militärmarsch von Eric Coates sowie Werke von Jacques Offenbach, Johann Strauß junior, Nikolai Rimski-Korsakow, Isaac Albeniz und Johannes Brahms.

Einige Stücke waren in einer Bearbeitung von Petros Sargisian zu hören, der die Mitglieder des Musikvereins dirigierte. Die führen das Konzert laut Krippendorff Ende Juni auch in einem Altenheim in Seelscheid und im September in einem Siegburger Heim auf.

Mehr von GA BONN