Sommerfest des Therapiezentrums in Pützchen: Gelebte Inklusion

Sommerfest des Therapiezentrums in Pützchen : Gelebte Inklusion

Das ist gelebte Inklusion: Die 46 Bewohner des Therapiezentrums in Pützchen (TZ) feierten am Sonntag mit dem halben Ort ein buntes Sommerfest.

Die ungemähte Wiese zwischen Siegburger Straße und der Einrichtung, die als Parkplatz herhalten musste, füllte sich ab elf Uhr morgens zusehends.

"Zum Glück scheint auch das Wetter zu halten, wir haben den größten Teil der Veranstaltung ja als Open Air geplant", sagte Einrichtungsleiterin Sabine Rickes. Gegen Abend regnete es dann doch noch etwas. Rund um die Bühne waren Stände aufgebaut: Kunstgewerbe, eine Kleiderstube, selbst hergestellte Seidentücher, Postkarten, Keramik und Köstlichkeiten aus der Küche warteten auf die Besucher. An Schokobrunnen, Kartoffelkiste, Salatbar, Grillbude und Getränkestand stärkten sich behinderte wie nichtbehinderte Gäste, während sie Hermann Bickel alias "Zauberpater Schimmel" zusahen. 45-mal ist der pensionierte Missionar schon in Fernsehsendungen zu sehen gewesen: Bei Frank Elstner, Hape Kerkeling oder Jörg Pilawa.

"Der ist richtig gut", sagte Rea Nießen, die sich regelmäßig um ihre alte Schulfreundin Nicole Becker kümmert und mit dem befreundeten Ehepaar Marita und Horst Schüttpelz zum Fest gekommen war. Becker nickte zustimmend aus ihrem Rollstuhl. Drinnen war das riesige Kuchenbuffet wieder einmal die Attraktion schlechthin.

Erst vor Kurzem war im ersten Stock ein wichtiger Umbau zu Ende gegangen: Heiko Krumm und Sebastian Gäb sowie Annerose Sarach und Alexandra Schmidt, die sich bislang je ein Doppelzimmer geteilt hatten, freuen sich nun über neue Einzelzimmer. Dank eines finanziellen Kraftakts konnten inzwischen 80 Prozent aller Zimmer zu Einzelzimmern ausgebaut werden. "Als nächstes steht eine weitere Verbesserung der Brandschutzmaßnahmen auf der Agenda", sagte Rickes: "Die Rettungsrutsche wird durch eine richtige Feuertreppe ersetzt und die alten Holzdecken, die es in manchen Teilen des Gebäudes noch gibt, fliegen raus."

Das TZ sucht noch Freiwillige fürs soziale Jahr. Mehr: Tel. 0228/9774821.