"Furios" in Bonn-Beuel: Obdachlose verursachen Brand beim Grillen

Obere Wilhelmstraße in Bonn-Beuel : Feuerwehr verhinderte bei Brand im „Furios“ Schlimmeres

In der Oberen Wilhelmstraße in Bonn-Beuel hat es am Dienstagabend gebrannt. Obdachlose hatten das Feuer ausgelöst, als sie im leerstehenden Gebäude des früheren „Furios“ einen Grill benutzten.

Obdachlose haben am Dienstagabend vermutlich beim Grillen im seit fast zehn  Jahren leer stehenden „Geisterhaus“ in der Oberen Wilhelmstraße 35 einen Brand ausgelöst. Davon geht die Bonner Polizei aus. Pressesprecher Frank Piontek sagte am Mittwoch: „Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Es gibt keinen durch das Feuer verursachten Sachschaden.“

Die Polizei hat den Fall an das Ordnungsamt übergeben, damit das Gelände abgesichert wird. Die Feuerwehr war mit etwa 30 Einsatzkräften vor Ort und konnte den Brand schnell löschen. Die Feuerwehr entdeckte mehrere Personen, die sich in dem  Gebäude aufhielten. Wegen erhöhter Kohlenmonoxidwerte in der Raumluft wurden die Personen ins Freie gebracht und von einem Notarzt versorgt.

Der Grill soll Auslöser für den vermeintlichen Brand gewesen sein. Foto: Ulrich Felsmann

Marc Hoffmann, Vizesprecher der Stadt Bonn, erklärte: „Das Ordnungsamt hat eine Fachfirma damit beauftragt, ein neues Türschloss einzubauen, eine Notverglasung an einem Fenster anzubringen, und die Zauntür mit einer Kette gegen unbefugten Zutritt zu sichern. Der Eigentümer konnte kurzfristig nicht ausfindig gemacht werden.“

Sowohl Grundstück als auch Gebäude werden seit vielen Jahren nicht mehr genutzt und haben sich zu einem Schandfleck entwickelt. Zuletzt war dort ein Restaurant beheimatet, davor die in Beuel legendäre Szenekneipe „Furios“. 2019 nahm der Ärger wegen der Bauruine zu. Nachbarn beschwerten sich bei Polizei und beim GA über Lärmbelästigungen und Streitereien im Haus. Laut Polizeisprecher Frank Piontek musste die Polizei in diesem Jahr mehrfach ausrücken und für Ruhe sorgen. Obdachlose hatten das Haus besetzt.

2017 wurde das Haus verkauft. Seit Oktober liegt dem Eigentümer eine Abbruch- und eine Baugenehmigung seitens der Stadt vor. Das Antragsverfahren hatte sich in die Länge gezogen, weil ein Grundstücksabgleich vorgenommen werden sollte. Heißt: Der neue Eigentümer übernimmt einen kleinen Teil öffentlicher Fläche der Straße Beueler Bahnhofsvorplatz.