Sportangler-Gemeinschaft Beuel (SAG): Forellen sind heiß begehrt

Sportangler-Gemeinschaft Beuel (SAG) : Forellen sind heiß begehrt

Sportangler-Gemeinschaft räuchert 600 Fische. Verkaufserlös dient der Pflege des Elfgen-See.

Auf großes Interesse stieß der Räuchertag mit Forellenverkauf der Sportangler-Gemeinschaft Beuel (SAG) am vergangenen Samstag. "Über 500 Besucher konnten wir auf unserem Gelände am Elfgen in Vilich begrüßen", sagte der Vorsitzende des Vereins, Tino Willkommen.

Bereits eine Stunde vor Verkaufsbeginn standen die Besucher Schlange. Alle wollten geräucherte Forellen ergattern. "Wir hatten 600 Forellen geräuchert und am Ende des Tages blieb nichts mehr übrig", zeigte sich Willkommen zufrieden.

Dass die angebotenen Forellen etwas ganz Besonderes sind, hat sich inzwischen herumgesprochen. Denn die Käufer kamen nicht nur aus Bonn, sondern, wie man unschwer an den Autokennzeichen erkennen konnte, auch aus Köln, Leverkusen oder Euskirchen.

Vor zwei Jahren hatten die Sportangler erstmals ihre Forellen angeboten, damals 200 Stück. Zweimal im Jahr, im April und Ende November, findet der Verkauf statt. Jedes Mal muss die SAG noch mehr Forellen kaufen und räuchern.

"Die Forellen beschaffen wir bei einem speziellen Forellenzüchter. Wir haben zwar auch Forellen in unseren Seen, aber man kann nicht speziell Forellen angeln", erläutert Willkommen.

Einerseits würde das viel zu lange dauern und andererseits wissen die Sportangler gar nicht, wie viele Fische insgesamt im Vilicher See Elfgen lebten. "Fische im Wasser", eine alte Anglerweisheit, "kann man so schlecht zählen."

Der Fischzüchter lieferte die Forellen fangfrisch und ausgenommen am Donnerstag an. Danach wurden die Forellen in einer Marinade, die nach einem alten, über Generationen überlieferten und geheimen Rezept hergestellt wird, eingelegt und anschließend geräuchert. "Mit elf Räucheröfen haben wir in diesem Jahr gearbeitet, um alles für den Samstag vorzubereiten."

Außer den geräucherten Forellen wurden von einem Vereinsmitglied, das gleichzeitig auch ein passionierter Jäger ist, Wildspezialitäten wie Wildschweinschinken, Hirschschinken, Hirschsalami, Wildmettwürstchen oder Wildgulasch angeboten, geräuchert natürlich. "Ob Fisch oder Fleisch, mehr Bio geht nicht", lautet das Urteil von Willkommen.

Im leicht versteckt gelegenen 18 000 Quadratmeter großen Elfgen-See hat der Verein Aale, Barsche, Brassen, Rotaugen, Schleien, Karpfen, Hechte und Zander. Die Mitglieder pflegen die Anlage und halten die Wege am Wasser so, dass auch ältere Menschen oder solche mit Behinderung ihrem Angelsport nachgehen können, das kostet Geld.

Der Räuchertag am zweiten Samstag im April und der Weihnachtsbasar im November, eine Woche vor dem ersten Advent, die bringen ein wenig Geld in die Vereinskasse. In diesem Jahr steht ein großes Ereignis bevor: "Am 18. August in diesem Jahr", kündigt Willkommen an, "feiert der beuelVerein sein 50-jähriges Bestehen mit einem großen Fischereifest."

Mehr von GA BONN