Gottfried-Kinkel-Schule Oberkassel: Fantasie und Freude in Form und Farbe

Gottfried-Kinkel-Schule Oberkassel : Fantasie und Freude in Form und Farbe

Schüler der Gottfried-Kinkel-Schule haben an dem NRW-Kunstprojekt "Kultur und Schule" teilgenommen und zeigen jetzt ihre Werke im Oberkasseler Rathaus.

Voller berechtigtem Stolz präsentierten zahlreiche Kinder aus der Gottfried-Kinkel Grundschule am Freitagnachmittag im Alten Rathaus in Oberkassel ihre Kunstwerke. Ein Jahr lang hatten sie, zwei Gruppen mit neun und zehn Kindern, jeweils an einem halbjährigen Kunstprojekt teilgenommen, dessen Motto sich „Form und Farbe“ nannte. Geleitet wurde das Projekt von der Bildhauerin und Kunsttherapeutin Annegret Goebels. Im Mittelpunkt stand das plastische Gestalten mit Ton oder Speckstein sowie das Malen mit Aquarellfarben.

„Das Formen mit Ton ist ein sinnliches und haptisches Erlebnis, das Kinder erfahrungsgemäß stark anspricht“, erklärt Goebels. Wie recht sie hat, kann man an den zahlreichen Exponaten erkennen. Von ganz kleinen, feinen Figürchen bis hin zu großen Gartenzwergen ist alles vertreten. Gut, man kann nicht immer auf den ersten Blick erkennen, was die Künstlerin oder der Künstler dem Betrachter mit dem Werk zeigen will. Aber nach einer kurzen Erklärung ist alles klar. „Dies ist ein Hamburger“, erläutert Goebels, die ihre Kunstschaffenden kennt. Wenn man das Werk vollständig, das heißt Schicht für Schicht, auseinandernimmt, dann erklärt es sich von alleine.

Kinder experimentieren mit Grundfarben

Oder das gefleckte Tier, das einen Hund darstellt. Geschaffen von einem syrischen Kind, das seinen Hund in Syrien zurücklassen musste. Einen passenden Hundestall hat dieses Kind gleich dazu gebaut. Asha (8) ist eine der jungen Künstlerinnen. Sie geht in die dritte Klasse. „Am liebsten habe ich Bilder gemalt“, erzählt sie. Goebels ist es wichtig, dass die Kinder mit den drei Grundfarben Gelb, Rot und Blau experimentieren. „Die Erfahrung zu machen, dass man mit so wenig Farben trotzdem bunte Bilder malen kann, das ist für die Kinder ein Erlebnis“, sag sie. Asha hat das jedenfalls so gut gefallen, dass sie im nächsten Schuljahr wieder mitmachen möchte.

„Wir haben zum ersten Mal an dieser Aktion, die vom Landesprogramm ‚Kultur und Schule‘ gefördert wird, teilgenommen“, erklärt Schulleiter Christian Eberhard. „Die Teilnahme auch im nächsten Schuljahr wurde uns schon bewilligt.“ Mitmachen können Kinder aus allen Grundschulklassen, die Teilnahme war freiwillig. „Es waren jeweils gemischte, integrative Gruppen, die sich so gebildet haben.“ Über die Kunst seien die Kinder besonders schnell miteinander ins Gespräch gekommen.

Mehr von GA BONN