Kochduell in Neu-Vilich: Experimentierfreude am Herd

Kochduell in Neu-Vilich : Experimentierfreude am Herd

Im Jugendzentrum HiP dreht sich einen Tag lang alles rund um das Thema Marokko. Die Teilnehmer bekochen andere Jugendliche in einer Art Wettbewerb.

In Gruppen gesund und vielfältig kochen und einem Gastteam samt Stargast das Gekochte stilvoll servieren, Tischmanieren verbessern, neue Kontakte knüpfen und Sozialkompetenzen erwerben – das können junge Leute aus Jugendeinrichtungen in Bonn und Rhein-Sieg im Rahmen des von der HIT-Stiftung ins Leben gerufenen Kochduells. Am Samstag war das Kinder- und Jugendzentrum HiP in Neu-Vilich Gastgeber.

Das Prinzip: Zehn Teams sind je fünf Mal Gast und fünf Mal Gastgeber, am Ende jedes Abends vergeben der Stargast und die Koordinatorin des Kochduells Punkte. Zum Finale können die drei Teams mit den meisten Punkten Preise wie Rafting-Touren oder ein Essen in der Bundeskunsthalle gewinnen.

Jeder Kochduell-Abend wird von den Teams bis ins kleinste Detail vorbereitet: Die Jugendlichen wählen ein kulinarisches Themengebiet, legen ein 3-Gänge-Menü fest, dekorieren die Jugendeinrichtung entsprechend und laden einen Stargast ein.

Das Thema „1001 Nacht“ hatte Samia aus dem Kochteam ausgewählt, da sie marokkanische Wurzeln hat. Mit selbst gemachtem Minztee, marokkanischem Gebäck und Datteln wurden die Gäste empfangen: Das HiP-Team kochte diesmal für den Jugendtreff der Maria Magdalena Kirche in Niederkassel, Projektkoordinatorin Sofia Renner und für seinen Stargast, den Bezirksbürgermeister von Beuel, Guido Déus.

Der Stargast erhielt direkt Fragen zu seinem Amt und aktuellen politischen Problemen. Déus erzählte von der Flüchtlingssituation in Bonn, mit Fokus auf Beuel, wo gerade weitere Standorte diskutiert werden. Nach dem Empfang baten die Gastgeber zu Tisch. Das HiP-Team hatte sich mit der Dekoration mächtig ins Zeug gelegt. Von den Tellerunterlagen bis hin zu den Lampen und der Menükarte war alles liebevoll orientalisch gestaltet.

Zur Vorspeise servierten die Jugendlichen verschiedene Dips mit Fladenbrot, als Hauptspeise gab es marokkanisches Hühnchen mit überbackenem Couscous und zum Nachttisch „Traum aus Tausendundeine Nacht“ (Joghurt mit Honig, Granatapfelkernen und Walnüssen). Diese Hingabe zum Detail ist laut HiP-Einrichtungsleiterin Katrin Birkhölzer ein positiver Nebeneffekt des Kochduells: „Die Kinder wollen sich präsentieren und geben sich viel Mühe, auch um ihren Stargast zu beeindrucken.“ Dass das Team seit 14 Uhr in der Küche stand, schmeckten die Gäste allemal.

Birkhölzer sieht einen Unterschied zu den regulären Kochabenden im HiP, da die Kinder für das Duell viel mehr Ehrgeiz aufbringen würden. „Wir wollen gewinnen“, bestätigt Dijar ihre Einschätzung. Für das HiP ist es bereits die zweite Runde des Kochduells, in der Jugendeinrichtung finden sich nämlich eine ganze Menge Hobbyköche. Alle aus dem Neu-Vilicher Team kochen auch zu Hause und das nicht nur, wenn die Eltern nicht da sind.

Für Unterhaltung sorgten die Gastgeber ebenfalls, vor dem Nachtisch wurde eine Runde „Montagsmaler“ mit Begriffen zum Motto gespielt. Danach schritten Koordinatorin Renner und Stargast Déus zur Punktevergabe. Letzterer verriet, dass er gerne koche, aber weniger experimentierfreudig sei. Das hat dem HiP-Team sicher ein paar extra Punkte eingebracht. Wie viele, wird sich erst beim Finale am 4. Juni zeigen.

Mehr von GA BONN