Jahr des Hundes begrüßt: Ein Tét für Vilich-Müldorf

Jahr des Hundes begrüßt : Ein Tét für Vilich-Müldorf

Das vietnamesische Neujahrsfest erlebt in der Mühlenbachhalle eine erfolgreiche zweite Auflage.

Joachim Clemens, Mitglied im Bürgerverein Vilich-Müldorf und verheiratet mit einer Vietnamesin, hatte eine glänzende Idee: warum nicht Land, Leute und Kultur aus Vietnam seinen Mitbewohnern nahebringen? Was sich dazu am besten eignet, hatte er mit seiner Frau Vo Thi Yen Phi, so ihr vollständiger Name, schnell herausgefunden: ein vietnamesisches Neujahrsfest, kurz Tét genannt.

Nach dem Erfolg bei der Premiere im letzten Jahr, als das Jahr des Huhns eingeläutet wurde, fand dieses Fest jetzt zum zweiten Mal mit Unterstützung des Bürgervereins in der wieder gut besuchten Mühlenbachhalle statt. Dabei wurde das Jahr des Hundes begrüßt. Wobei Tét nicht nur für das neue Jahr steht, sondern es markiert gleichzeitig auch den Frühjahrsbeginn.

So, wie sich bei uns Ostern nach dem Mond richtet, so findet dieses Fest in Vietnam in den ersten drei Tagen des Mondkalenders statt. Die Mahlzeiten sind ein wichtiger Bestandteil des Festes und werden sehr sorgfältig und liebevoll zubereitet. Entsprechend reichhaltig war das Angebot: Frühlingsrolle mit Gemüse oder Schweinefleisch, ebenso eine Sommerrolle, Brötchen mit Schweinefleisch, geröstete Samen von Wassermelonen, dazu besondere Kuchen.

Ein wichtiger Bestandteil eines vietnamesischen Neujahrsfestes ist der Löwentanz, der von zwei Personen unter einem "Löwenkleid" mit Musik aufgeführt wird. Das Löwenkleid besteht aus einem Bambuskorpus, der den Kopf des Löwen bildet. Dieser ist dann mit einem festen und dehnbaren Stoff überzogen, der vom Kopf nach hinten reicht.

Der Mühlenbachhallenlöwe war feuerrot. Sein Auftritt, ein vietnamesisches Ritual, wird jetzt allen Besuchern der Halle Glück im Jahr des Hundes bringen.

"Zwei Omas mit dem Rucksack durch Vietnam", lautete der Titel eines Erlebnisberichts von Renate Clemens-Baudisch. Die Mutter vom Initiator dieser Veranstaltung wollte doch einmal sehen, wo ihre Schwiegertochter herkommt.

Und so machte sie sich zusammen mit einer Freundin auf eine vierwöchige Reise als "Backpacker" durch Vietnam. "Wir sind von Nord nach Süd gereist", berichtet sie. "Es war spannend, die Reise hat mich total fasziniert", ist sie noch heute begeistert von der Freundlichkeit der Leute.

Mehr von GA BONN