1. Bonn
  2. Beuel

Kinder der OGS der Gottfried-Kinkel-Schule: Ein bekehrter Riese und rasante Gitarrenriffs

Kinder der OGS der Gottfried-Kinkel-Schule : Ein bekehrter Riese und rasante Gitarrenriffs

Ein eigens komponiertes Singspiel nach dem Oscar-Wilde-Märchen "Der selbstsüchtige Riese" brachten 40 Kinder der OGS der Gottfried-Kinkel-Grundschule auf die Bühne. Ein halbes Jahr lang hatten sie sich auf diese Aufführung vorbereitet.

Und im Anschluss an die Aufführung zeigten noch 50 Schüler der Gitarrenstudios Bonn bei einem Sommerkonzert ihr Können.

Die Geschichte des Singspiels: Der Riese (Hanna Münz) verjagt die Kinder aus seinem schönen Garten, und die wissen nun nicht mehr, wo sie spielen sollen. Im Garten herrscht seitdem nur noch Winter mit Nordwind, Hagel und Schnee. Die Zuneigung zu einem Jungen schließlich erweicht das Herz des Riesen, und alles wird gut. 300 Zuschauer warteten im katholischen Pfarrsaal in gespannter Erwartung auf die Aufführung.

Dann ging es los: Mila Lehmann, Shannoya Waldenburg, Carlotta Schwanenberg lasen den ersten Teil des Märchens vor. Gleich darauf sang der Chor unter Leitung der Grundschullehrerin Sylvia Weiser ein Lied zu dem gerade Gehörten. Die Lieder hat Uwe Claus, Leiter der Gitarrenstudios Bonn, komponiert, die Texte dazu verfasste die Journalistin Andrea Barthélémy. Pantomimisch begleitet wurde die Szene von einer Tanzgruppe unter der Leitung von Nicola Steines, Mitarbeiterin des OGS-Trägers Kinderwerk Baronsky. Begleitet wurde die Aufführung vom Kinderorchester unter der Leitung des Gitarrenlehrers Matthias Scholz, das Bühnenbild gestalteten die Kinder der Kunst-AG von Susanne Kress.

Höhepunkt des Singspiels war der "Schneesturm-Rock n Roll", bei dem die Kinder als Hagel, Nordwind und Schnee im Flackerlicht eines Stroboskops über die Bühne fegten. Donnernden Applaus und eine Sonnenblume für jeden Teilnehmer gab es nach dem glücklichen Ende des Singspiels. Ein geschmackvolles und abwechslungsreiches Konzert spielten die Musikschüler im Anschluss.

In der ersten Konzerthälfte bot ein Quartett um die Gitarrenlehrerin Kanaho Debinski mit den südamerikanischen Stücken "Caterete" und "Xote" von Celse Marchado feinstes Ensemblespiel. Franziska Krupp spielte im Duo mit ihrem Gitarrenlehrer Uwe Claus die "Toccata für eine wilde alte Dame" von Peter Horton, und der zwölfjährige Jonas Mittmann begeisterte die Zuhörer mit dem bekannten Stück "La Catedral" von Agustín Pío Barrios Mangoré. Die jungen Künstler überzeugten durch technisches Können und musikalische Leidenschaft.

Dem standen die jungen Musiker im zweiten Teil des Konzertes um nichts nach. Zu hören gab es Flamencomusik und Popsongs. Den furiosen Abschluss machten David Trinkewitz und sein Lehrer Isak Penalver mit einem rasanten E-Gitarrenduell aus "Phantom of the Opera" von der Metalband "Iron Maiden".