Bauarbeiten in der Friedrich-Breuer-Straße: Die Fassade fällt in wenigen Wochen

Bauarbeiten in der Friedrich-Breuer-Straße : Die Fassade fällt in wenigen Wochen

Es wird nur noch wenige Wochen dauern, dann fällt die Fassade des ehemaligen Kaisers in der Friedrich-Breuer-Straße. Seit Jahresbeginn tragen die Bagger von der Siegfried-Leopold-Straße aus die alten Gebäude ab. Wenn die Frontfassade weg ist, bietet sich für einige Monate ein freier Blick bis aufs Beueler Rathaus.

"Ich gehe davon aus, dass die Häuserfront in drei bis vier Wochen abgerissen ist. Bis jetzt ging alles sehr schnell. Aber nun müssen wir einen Großteil per Hand wegstemmen, damit die Nachbargebäude keinen Schaden nehmen", erklärte am Donnerstag Architekt Nikolaus Decker.

Im Anschluss an den Abriss wird auf dem Grundstück nach den Plänen des Architekturbüros BauWerkStatt in Bad Godesberg ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Investor ist die Immobilien Grundbesitz GmbH & Co. KG (ICG) mit Sitz in Beuel.

In dem Neubau gegenüber des Beueler Rathauses wird im Frühjahr 2014 ein Rewe-Markt eröffnet. Der Vollsortimenter wird nach Auskunft Deckers eine Gesamtnutzfläche von etwa 2200 Quadratmeter haben. Im Eingangsbereich des Markts wird eine Bäckerei mit Bistro eröffnet. Übrig bleibt eine Netto-Verkaufsfläche von 1750 Quadratmetern.

In den oberen Etagen des viergeschossigen Gebäudes werden Arztpraxen, Büroflächen und Wohnungen angeboten. Besonderer Clou: Im Penthouse ist eine Maisonettewohnung über zwei Etagen mit Blick auf das Beueler Rathaus geplant.

Auf der Rückseite zur Siegfried-Leopold-Straße hin wird wegen des abschüssigen Geländes (zwei Meter Höhenunterschied) die obere Hälfte der Tiefgarage (56 Stellplätze) zu sehen sein. Dann folgt die Marktebene, darüber ein Vollgeschoss mit vier Wohnungen für Familien, darüber ein Dachgeschoss mit vier Maisonettewohnungen. Die Anlieferung des Rewe-Markts erfolgt über die Siegfried-Leopold-Straße.

Die Bauphase wird das benachbarte Spielwarengeschäft Struck nutzen, um seinen Laden zu vergrößern. Schon seit längerer Zeit besitzt die Eigentümerfamilie eine Baugenehmigung, um die Verkaufsfläche um 70 Quadratmeter zu erweitern.

Da die Bauherren aber bislang wegen der Bebauung in der Siegfried-Leopold-Straße nicht von der Rückseite an ihr Geschäft herankamen, hätte der Umbau von der Seite Friedrich-Breuer-Straße erfolgen müssen. Das hätte aber starke Einschränkungen des täglichen Geschäfts bedeutet.

Durch den Abriss der Häuser bietet sich jetzt die Möglichkeit, die Erweiterung zu realisieren. Das benachbarte Kindermodengeschäft, das im Besitz derselben Familie ist, wurde jetzt gerade nach hinten um 20 Quadratmeter erweitert.

Die Nachbarimmobilie in der Friedrich-Breuer-Straße, wo bis vor einigen Monaten der Schlecker-Markt geöffnet war, hat die Immobilien Grundbesitz GmbH ebenfalls erworben. Dort wird derzeit das Baubüro für den Neubau untergebracht. Nach Fertigstellung des Gesamtprojekts wird der Laden vermietet.

Ob die Tiefgarage, die unter dem Neubau errichtet wird, auch öffentliche Stellplätze haben wird, steht laut Architekt Nikolaus Decker noch nicht fest.