Große Küdinghovener KG: Die Ennerthalle wird zum Hexenkessel

Große Küdinghovener KG : Die Ennerthalle wird zum Hexenkessel

Ein Höhepunkt der Session: Bei der Großen Küdinghovener KG gab es laute und leise Töne.

Wenn die Straßen rund um die Ennerthalle zugeparkt sind, gibt es dafür meist nur einen Grund: Die große Bürgersitzung der Großen Küdinghovener Karnevalsgesellschaft. Für die Jecken aus LiKüRa ist die Sitzung einer der Höhepunkte der Session. Traditionell verwandelt sich die Ennerthalle in Küdinghoven dann in einen Hexenkessel, angeheizt durch Karnevalslieder en masse, Büttenreden und diverse Tanzeinlagen.

Mit viel Humor führte „Fuss“ Kulasik als Vorsitzender des Elferrates durch das Programm. Vom Schneewittchen bis zu Robin Hood hatte sich der Elferrat kostümtechnisch wieder einmal sehr kreativ ausgelebt. Unter der in den Vereinsfarben rot, weiß, gelb und grün gehaltenen Hallendecke reihte sich ein Programmpunkt an den nächsten – die vielen Künstler warteten in einem Vorraum der Ennerthalle auf ihren Auftritt.

So bekamen die Großen Ennertfunken beispielsweise dort die letzten Anweisungen für ihre Bühnen-Präsentation. Als sie zum „Brings“-Hit „Ne Kölsche Jung“ das Tanzbein schwangen, hielt es die bunt kostümierten Jecken nicht mehr auf den Bierbänken. Die Prinzengarde aus Alfter eröffnete fulminant die Bürgersitzung, „Omi un Opi“ sorgten später für eher leise Töne, was aber auch durchaus gewollt war.

„Ich wurde in der Vergangenheit öfter angesprochen, ob wir nicht auch mal etwas Leiseres in die Sitzung integrieren könnten. Das ist uns heute gelungen“, freute sich „Fuss“ Kulasik. Selbstverständlich gab sich auch LiKüRa Sarah II. mit ihrer Ehrengarde die Ehre und sprach zu ihrem jecken Volk. Der „Kölner Landmetzger“ sorgte für Lacher und stellte direkt zu Beginn seines Auftrittes klar, dass er sehr tierlieb sei.

„Hunde- und Stierkämpfe mag ich nicht. Gott sei Dank gibt es die in Deutschland nicht. Wobei in der Eifel bin ich mir nicht so sicher: Da steht an jedem zweiten Bauernhof 'Pferde-Boxen'“, so der Landmetzger. Aber auch „Jupp un Juppchen“, der TC Blau-Weiß Windhagen, „Die Tanzbienen“ und „Nightlive 13“ unterhielten die Küdinghovener Jecken gut. Gestern Nachmittag feierten dann die Jüngsten in der Ennerthalle beim Kinderkarneval der Großen Küdinghovener Karnevalsgesellschaft.

Mehr von GA BONN