1. Bonn
  2. Beuel

„Nachfolge Christi Kirche“ in Beuel: Deutliche Senkung beim Strom- und Wasserverbrauch

„Nachfolge Christi Kirche“ in Beuel : Deutliche Senkung beim Strom- und Wasserverbrauch

Die Beueler Nachfolge-Christi-Kirchengemeinde erhält als erste Bonner Gemeinde das Öko-Zertifikat „Grüner Hahn“. Es handelt sich um eine Auszeichnung der evangelischen Landeskirche.

Umweltschutz im Namen des Herrn: Der „Nachfolge Christi Kirche“ in Beuel wurde am Sonntag von der evangelischen Landeskirche das Öko-Zertifikat „Grüner Hahn“ verliehen. Damit ist sie die erste evangelische Kirchengemeinde in Bonn, die das begehrte Zertifikat erlangen konnte.

Dafür mussten die Gemeindemitglieder drei Jahre lang regelmäßig Zählerstände ablesen, mit den Werten Datenbanken bestücken, Schulungen absolvieren und persönliche Gewohnheiten ändern. „Das fing an beim Abschalten des Lichts, wenn man den Raum verlassen hat und hörte beim Einkauf von Fairtrade-Kaffee für hauseigene Veranstaltungen auf“, sagt Bettina Marx-Elscher (52) von der Steuerungsgruppe der Gemeinde, die das Projekt plante und in die Tat umsetzte.

Auch die Gebäude und die Haustechnik der in die Jahre gekommenen Kirchengemeinde wurden für den „Grünen Hahn“ auf den neusten Stand gebracht. „Erbaut wurde die Kirche 1964, dementsprechend groß war der Aufwand bei der Sanierung“, so Marx-Elscher. Das bedeutete zum Beispiel, dass ein Großteil der Fenster ausgetauscht werden musste, um die Heizkosten zu optimieren. Aber auch die Anschaffung von LED-Lampen, die alte Glühbirnen ersetzten war bitter nötig. Im Außenbereich ersetzen nun Bewegungsmelder durchgängig brennende Lampen. „Darüber hinaus haben wir energiesparende Drucker angeschafft sowie Recyclingpapier zum Ausdrucken“, erzählt Marx-Elscher.

Doch das ist längst nicht das Ende der Fahnenstange: „Im Sommer beginnen die Arbeiten an der Fassade“, erklärt Gemeindepfarrer Christian Verwold. „Hier werden die Klinker entfernt und durch ein Wärmedämpfersystem ersetzt. Parallel läuft die Sanierung des Daches.“

Dank all der Arbeit kann sich die Energiebilanz der Beueler Gemeinde sehen lassen: Der Stromverbrauch wurde von rund 56.000 auf 43 000 kWh pro Jahr gesenkt, der Wasserverbrauch fiel von etwa 3000 auf 2500 Kubikmeter pro Jahr und der CO2-Ausstoß sank um 20 Prozent, heißt es im Umweltbericht der Gemeinde.

Doch warum der ganze Aufwand? „Als Christen ist es ist unsere Aufgabe, die Welt nicht als Trümmerfeld zu hinterlassen“, sagt Pfarrer Verwold bei der Verleihung des Zertifikats. Vier Jahre hat das Gotteshaus die Auszeichnung jetzt inne, dann prüft die Landeskirche die Gemeinde erneut auf ihre Umwelttauglichkeit. „Wir sind aber guten Mutes, dass wir auch in Zukunft unsere Umweltstandards halten können“, so Pfarrer Verwold.

Der „Grüne Hahn“ wurde vor zehn Jahren von den katholischen und evangelischen Kirchen weltweit ins Leben gerufen und ist ein Umweltmanagementsystem zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks in Kirchengemeinden. In Bonn gibt es neben der evangelischen Gemeinde in Beuel nur zwei katholische Kirchen, die bislang mit dem kirchlichen Umweltzertifikat ausgezeichnet worden sind.