Initiative Quartiersentwicklung: Der GA will wissen: Wie lebt es sich in Beuel?

Initiative Quartiersentwicklung : Der GA will wissen: Wie lebt es sich in Beuel?

Die Initiative Quartiersentwicklung, die Gewerbe-Gemeinschaft Beuel und der GA wollen die Meinung der Bürger zur Zukunft Beuels erfahren. Eine GA-Umfrage startet am Samstag, 31. August.

Die Initiative Quartiersentwicklung Beuel geht jetzt auf die Bürgerschaft zu und will deren Meinung zum Thema Zukunftsgestaltung abfragen. Gemeinsam mit dem General-Anzeiger wird deshalb in den nächsten Wochen im Stadtbezirk eine Umfrage zum Standort Beuel durchgeführt. „Wir hoffen auf eine breite Bürgerbeteiligung, damit unsere Aktivitäten und Forderungen für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Stadtentwicklung auch von einer breiten Basis in Beuel getragen wird“, erklärte Werner Koch, Sprecher der Initiative.

Die Initiative, die sich Ende vergangenen Jahres im Anschluss eines GA-Bürgerdialogs im Pantheon-Theater zum Thema Kulturquartier gegründet hatte, hat eine städtebauliche sowie inhaltliche Anbindung des Beueler Ostens an die Beueler Innenstadt als Ziel ausgerufen.

Sie will ihre Ideen in engem Austausch mit der Stadt Bonn und mit dem vom Stadtrat beauftragten Gutachter als Diskussionsgrundlage in den Abstimmungsprozess einbringen. „Je breiter wir uns aufstellen, desto größer sind die Chancen, am Ende des Tages ein überzeugendes Konzept vorliegen zu haben, mit dem wir beim Land NRW vorstellig werden wollen, um Zuschüsse für die städtebauliche Entwicklung einzufordern“, sagte Koch.

Folgender Zeitablauf ist für die Umfrage geplant:

Am Samstag, 31. August, wird der GA in der Beueler Ausgabe und in seinem Online-Auftritt den Fragebogen veröffentlichen. Beim Beueler Bürgerfest am Sonntag, 1. September, wird die Fragebogen-Aktion an den Ständen des GA, der Gewerbe-Gemeinschaft Beuel und der Initiative Quartiersentwicklung fortgeführt. Interessenten können auch auf den Internetseiten der Brotfabrik, des Pantheon-Theaters, des Jungen Theaters, der Gewerbe-Gemeinschaft Beuel und des Ateliers Baumhaus abstimmen. Mitte Oktober wird der GA die Ergebnisse veröffentlichen. Zum Abschluss der Umfrage-Initiative lädt der GA für Sonntag, 27. Oktober, zu einem „Beueler Treff“ in das Pantheon-Theater, Siegburger Straße 42, ein. Von 14 bis 16 Uhr haben die Bürger die Gelegenheit, mit Experten über die Umfrageergebnisse und über mögliche Konsequenzen daraus zu diskutieren.

Die Initiative will auch 2020 ihre in diesem Jahr begonnenen Veranstaltungsreihen fortsetzen. So ist geplant, den sogenannten „Beuel-Walk“ nach Beuel-Ost auszudehnen. Petra Clemens, Geschäftsführerin des Heimatvereins, ist kürzlich bei ihrer erfolgreichen Premiere mit 60 Gästen vom Heimatmuseum bis zur Brotfabrik gewandert und hat viel Wissenswertes und Interessantes zu erzählen gehabt. Im nächsten Jahr will sie ihren „Beuel-Walk“ von der ehemaligen Druckerei Kersting bis zum Pantheon-Theater fortsetzen.

Auch die Schaufenster-Ausstellung, die derzeit noch bis zum 23. August in acht Beueler Geschäften zu sehen ist, wird nächstes Jahr in den Sommerferien wiederholt. Nach Auskunft von Organisator und Künstler Wolfgang Hunecke haben zehn weitere Geschäfte in Beuel ihr Mitmachen in Aussicht gestellt. „Diese Entwicklung ist sehr erfreulich und zeigt, dass wir mit unseren Angeboten auf Interesse stoßen“, betonte Werner Koch.

Und noch ein weiteres Angebot zu diesem Themenkomplex steht im Jahreskalender: Die Brotfabrik wird ihre seit Jahren beliebte Veranstaltung „Kultour“ unter die Oberthemen der Initiative Quartiersentwicklung stellen. Die Schauspielerinnen Babette Dörmer und Karin Krömer werden alias Fräulein Hoppenstedt und Bärbel Pagel mit ihren Fahrrädern quer durch Beuel fahren und auf ihre komödiantische Art eine mögliche Quartiersentwicklung unter die Lupe nehmen. Start ist am Sonntag, 27. Oktober, um 10 Uhr an der Beueler Brotfabrik in der Kreuzstraße 16.

Mehr von GA BONN