Die Beueler Polizei-Bezirksbeamten: Torsten Löv: Das Rad ist sein Dienstwagen

Die Beueler Polizei-Bezirksbeamten: Torsten Löv : Das Rad ist sein Dienstwagen

Wie sehr Einbruchsopfer an den Folgen der Tat leiden, hat Hauptkommissar Torsten Löv am eigenen Leib erfahren. Vor einigen Jahren stiegen auch bei ihm zu Hause Einbrecher ein. "Meine Kinder wollten danach lange nicht mehr alleine bleiben", sagt der 55-Jährige. Sein eigenes Wissen konnte der Bezirksbeamte 2012 gut gebrauchen, als sich rund 45 Einbrüche im Neubaugebiet in Vilich-Müldorf ereigneten. "Ich habe da auch den ein oder anderen an die Opferschutzberatung Weißer Ring oder an Ärzte weitervermittelt", sagt Löv. Neben Vilich-Müldorf zählen auch noch Geislar, Schwarzrheindorf, Vilich und Vilich-Rheindorf zu seinem Gebiet.

"Das ist das bevölkerungsreichste Gebiet von Beuel", betont Löv. Um so wichtiger ist es ihm, vor Ort zu sein. "Ich brauche kein Namensschild, man kennt mich." Das klingt im O-Ton nicht überheblich, sondern ehrlich. Wenn der Sankt Augustiner vom Beueler Rathaus aus zu seinen Terminen ausrückt, bleibt der Streifenwagen meist stehen. "Ich komme so schneller ins Gespräch mit den Bürgern."

Bis 2000 war er bei der Kripo, wechselte dann in den Bezirksdienst und kümmerte sich um Beuel-Mitte, seit 2003 um Vilich-Müldorf & Co. Was ihn daran reizt? "Ich kann selbstständig arbeiten, Schwerpunkte setzen", erklärt der gebürtige Lübecker. Besonders am Herzen liegen ihm Kinder und Jugendliche. "In Kitas und Schulen biete ich Verkehrserziehung an", so Löv. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger, sondern mit Spaß. Zudem bringt er den Kleinen über Rollenspiele bei, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie Hilfe brauchen. Einen Schwerpunkt bildet die Arbeit an der Anne-Frank-Schule. "Ich habe dort ein eigenes Büro und werde von den Hauptschülern mit offenen Armen empfangen." Manche haben wohl verstanden, dass es besser ist, sich rechtzeitig Rat zu holen oder mit Lövs Worten: "Ich will dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche nicht irgendwann Delinquenten werden." So ist er auch Mitglied in vielen Arbeitskreisen der Stadt zur Jugendarbeit. Anliegen von Erwachsenen sind ihm aber nicht minder wichtig, weshalb er neben seiner normalen Arbeit als Polizist gern gesehener Gast bei Bürgervereinen ist. Dort spricht er zum Thema Kriminalprävention.

Ruhig lässt es der Hauptkommissar auch in seiner Freizeit nicht angehen: "Ich spiele Gitarre in einer kölschen Mundartband." Einen hohen Stellenwert nimmt zudem der Sport ein. "Ich war bis vor Kurzem Handballtrainer und in der Trainerausbildung."

Die Beueler Polizei-Bezirke

  1. Pützchen, Bechlinghoven, Beuel-Ost - Hauptkommissar Franz Krupka;
  2. Beuel-Mitte - Hauptkommissar Manfred Liedtke ab 1. September;
  3. Geislar, Schwarzhreindorf, Vilich, Vilich-Müldorf, Vilich-Rheindorf - Hauptkommissar Torsten Löv;
  4. Beuel-Süd - Hauptkommissar Gerd Euchler;
  5. Oberkassel - Hauptkommissar Fritz Ecke;
  6. Holtorf, Ungarten, Hoholz, Holzlar, Gielgen, Roleber - Hauptkommissar Holger Lorenz.

Der GA stellt in lockerer Folge die Beueler Bezirksbeamten vor. Torsten Löv ist im Rathaus unter Tel. 0228/4 22 27 76 erreichbar. Bürgersprechstunden sind montags, mittwochs und freitags von 9 bis 11 Uhr, donnerstags von 15 bis 17 Uhr.