Bonner Weihnachtscircus gastiert auf den Marktwiesen in Pützchen

20. Dezember bis 5. Januar : Bonner Weihnachtscircus gastiert auf den Marktwiesen in Pützchen

Der Bonner Weihnachtscircus gastiert vom 20. Dezember bis 5. Januar auf den Marktwiesen in Pützchen. Das Hauptzelt hat einen Durchmesser von 41 Metern und ist 21 Meter hoch.

Manuel Fischer ist stolz. Auf den legendären Wiesen von Pützchens Markt seinen Zirkus aufbauen zu dürfen, ehrt ihn. Er hofft, dass er für seinen Weihnachtscircus (Freitag, 20. Dezember, bis Sonntag, 5. Januar) endlich eine dauerhafte Spielstätte in Bonn gefunden hat: „Zum 13. Mal in Folge machen wir Station in Bonn, aber eine wirkliche Heimat haben wir nie gefunden.“ Die Gastspiele vagabundierten bislang durch das gesamte Stadtgebiet – Rigal’sche Wiese, vor der Beethovenhalle, Siegburger Straße.

Alle Standorte hatten laut Fischer ihre Vor- und Nachteile, perfekt war keiner. Die Wiese neben der Autobahn 59 in Beuel-Ost hat er besonders schlecht in Erinnerung behalten: „Dort gibt es keine Anschlüsse für Kanal, Strom und Wasser. Die Versorgung mussten wir immer sehr aufwendig und teuer sicherstellen.“ 2016 war für ihn das Horror-Jahr schlechthin: Damals sind seine Wagen auf den Wiesen an der Siegburger Straße regelrecht abgesoffen. Die Regenmassen hatten den Boden derart aufgeweicht, dass die Fahrzeuge bis zu den Achsen im Schlamm festhingen und von schweren Zugmaschinen herausgezogen werden mussten.

Doch von nun an geht alles nur noch bergauf, das hofft der Unternehmer jedenfalls. Die Marktwiesen in Pützchen bieten eine gute Infrastrukur und vor allem einen standfesten Untergrund. Das haben er und seine Mitarbeiter schon beim Auftakt der Aufbauarbeiten bemerkt.

Manuel Fischer hat für das Gastspiel in Beuel einen Vertrag mit dem Chinesischen Nationalzirkus abgeschlossen und Akteure verpflichtet, die voraussichtlich am 15. Dezember in Beuel eintreffen werden. Dann beginnen die Proben. Das Ensemble wird laut Fischer um bekannte Zirkus-Größen erweitert: Clown Tonito Alexis und der Comedian Patrik Lemoine zählen unter anderem dazu. Die Programmgestalter stellen derzeit die Ensemble für die Jahre 2011 und 2022 zusammen. „Die Artisten planen teilweise fünf Jahre im Voraus“, sagte Fischer im Gespräch mit dem GA.

Aufgebaut werden zwei Zelte: Das eine ist als Foyer gedacht. Dort wird auch ein Weihnachtsmarkt aufgebaut sein. Vom Foyer geht es durch einen Tunnel ins Grande Chapiteau, ein 1800 Quadratmeter großes Zelt, das Fischer von André Heller übernommen hat. Das Hauptzelt hat einen Durchmesser von 41 Metern und ist 21 Meter hoch. Das Fassungsvermögen des Grande Chapiteau liegt bei 1400 Gästen.

Premiere ist am Freitag, 20. Dezember, 19 Uhr. Zur Vorpremiere um 15 Uhr sind alle Schüler der Marktschule und der Pützchener Kindergärten eingeladen. Weitere Termine: werktags gibt es täglich Aufführungen um 15 und 19 Uhr, sonn- und feiertags um 14 und 18 Uhr, Heiligabend nur um 14 Uhr, Neujahr ist spielfrei und an Silvester trifft man sich um 15 Uhr und zur Gala um 20 Uhr. Die Eintrittskarten kosten ab 20 Euro, ermäßigt ab 15 Uhr. Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Die Karten sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Die städtischen Auflagen besagen unter anderem, dass abends um 22 Uhr Ruhe auf dem Platz herrschen muss. Um mit der angrenzenden Nachbarschaft in Kontakt zu kommen, hat sich Manuel Fischer persönlich bei einigen vorgestellt.

Weitere Informationen zum Gastspiel des Weihnachtscircus gibt es im Internet unter www.bonner-weihnachtscircus.de.