Bonn: Ehrenamtler mit Tenten-Preis ausgezeichnet

Sie helfen denen, die Hilfe benötigen : Zwei Vereine aus Bonn erhalten den Tenten-Preis

Zwei Bonner Vereine erhalten den Tenten-Preis für ihren Einsatz für Bedürftige in Bonn und der Region. Außerdem gab es Lob und Anerkennung für den selbstlosen Einsatz der Helfer.

Ältere Menschen täglich mit einer warmen Mahlzeit versorgen und Sachspenden für bedürftige Menschen sammeln: Diese Aufgaben haben sich zwei Bonner Vereine auf die Fahne geschrieben, deren Mitglieder jetzt für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Tenten-Preis ausgezeichnet wurden. Zur Preisverleihung hatte die Tenten-Stiftung am Samstag ins Tenten-Haus der Begegnung eingeladen.

Der Verein „Essen auf Rädern – Altenbetreuung Hilfsgemeinschaft“ war der erste Preisträger, der an diesem Vormittag ausgezeichnet wurde. Im Jahr 1963 hatte sich der Verein nach dem englischen Vorbild „meals on wheels“ in Bonn gegründet. Seitdem ist das rein ehrenamtlich arbeitende Team täglich im Einsatz, um älteren und kranken Menschen sowie Menschen mit Behinderung in der Region eine warme Mahlzeit nach Hause zu bringen.

Nicht weniger als 70 ehrenamtliche Helfer rücken täglich aus, viele von ihnen sind seit mehreren Jahrzehnten im Einsatz. Im gesamten Stadtgebiet werden jeden Tag rund 170 warme Speisen verteilt. Dabei geht es aber um viel mehr, als nur darum, ein Mittagessen auszuliefern: Es ist der soziale Kontakt, den die oft alleinlebenden Senioren mindestens genauso dringend benötigen, wie die warme Mahlzeit.

Für viele von ihnen ist der Besuch des Vereins „Essen auf Rädern“ der einzige regelmäßige Kontakt zu anderen Menschen. „Die essentielle Leistung der ehrenamtlichen Lieferanten besteht in der damit verbundenen persönlichen Zuwendung, dem kurzen persönlichen Gespräch bei der Übergabe der Speisen“, sagte Michael Wüllrich, Kuratoriums-Vorsitzender der Tenten-Stiftung, in seiner Laudatio und sprach den Helfern sein Lob und seine Anerkennung für den beständigen, selbstlosen Einsatz aus.

Ebenfalls mit dem Tenten-Preis ausgezeichnet wurde „Spenden & Sparen“. Der Verein führt, ebenfalls rein ehrenamtlich, einen kleinen Laden auf der Kölnstraße, in dem bedürftige Menschen zu geringen Preisen Kleidung kaufen können. Aber auch Haushaltswaren, Bücher und Spiele für Kinder können hier erworben werden. „Wir verkaufen in erster Linie an Bedürftige. Kunden, die zu uns kommen haben wirklich Not.

Unser Ziel ist es, denjenigen zu helfen, die wenig Geld haben“, sagt Petra Caimann, Vorsitzende von „Spenden & Sparen“. Vor acht Jahren ist sie dem Verein beigetreten und noch immer mit genauso viel Eifer im Einsatz wie am ersten Tag. Knapp 40 Mitarbeiter sind heute für „Spenden & Sparen“ ehrenamtlich im Einsatz und ermöglichen mit ihrem unermüdlichen Engagement, dass der Laden in der Kölnstraße montags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr sowie freitags und samstags von 10 bis 15 Uhr seine Türen öffnen kann.

„Unsere Motivation nährt sich aus der Armut in Bonn und Umgebung. Als ich gesehen habe, wie viel Armut es in Bonn gibt, hat mich das motiviert, mich im Verein zu engagieren“, sagt Caimann. Den Erlös aus dem Verkauf der gespendeten Waren überreicht der Verein stets sozialen und caritativen Einrichtungen in der Bonner Region. Der Tenten-Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 6000 Euro pro Preisträger dotiert. Bürger waren aufgerufen, mögliche Preisträger zu benennen. Daraus hatte sich eine hohe Zahl an Kandidaten ergeben, unter denen die Tenten-Stiftung die zwei Preisträger ermittelt hatte.