Brückenforum in Beuel: Bibliotheks-Mitarbeiter leiden unter Folgen von Wasserschaden

Brückenforum in Beuel : Bibliotheks-Mitarbeiter leiden unter Folgen von Wasserschaden

Seit 13 Monaten leben Mitarbeiter der Bezirksbibliothek im Beueler Brückenforum mit den Folgen eines Wasserschadens. Der muffige Geruch in den Räumen lässt vermuten, dass sich mittlerweile Schimmel gebildet hat.

Es riecht muffig und feucht, nicht jeder Mitarbeiter verfügt über einen eigenen Schreibtisch: Seit mehr als einem Jahr herrscht in der Bezirksbibliothek Beuel im Brückenforum der Ausnahmezustand. Vor nunmehr 13 Monaten gab es dort einen nicht unerheblichen Wasserschaden, behoben sind die Folgen bis heute nicht. Und so schnell wird sich daran wohl auch nichts ändern: "Der Schadensfall ist noch nicht endgültig abgewickelt, sodass wir derzeit keine Angaben, etwa zur Höhe der Kosten, machen können", erklärt Markus Schmitz vom Presseamt der Stadt.

Für die Mitarbeiter bedeutet dies, dass sie seit vergangenem Sommer auf ein Büro verzichten müssen. Und nicht nur das: Der muffige Geruch in den Räumen lässt vermuten, dass sich mittlerweile Schimmel gebildet hat. "Wahrscheinlich muss nicht nur der Teppichboden ausgewechselt werden, sondern auch die Tapeten", vermutet eine Mitarbeiterin.

Ende August 2018 sickerte am frühen Morgen Wasser aus der Decke der Büchereiräume. Ursache soll eine beschädigte Leitung im zweiten Stock des Gebäudes gewesen sein. Dadurch wurde nicht nur die Haustechnik beschädigt, sondern auch verschiedene Medien sowie die Computer. "Wir wünschen uns wirklich, dass die Schäden bald behoben sind", so eine Mitarbeiterin.

Weitere Auskunft über den Grund für die Verzögerung bei der Schadensbehebung sowie über die Gesamtkosten nannte die Stadtverwaltung nicht.

Mehr von GA BONN