Buchempfehlung: Beuelerin veröffentlicht ihren Debütroman

Buchempfehlung : Beuelerin veröffentlicht ihren Debütroman

Den renommierten Ullstein-Verlag hat Katia Webers Buch über eine verrückte Familie überzeugt. Darin spielt auch ein Hund mit Doppelleben eine Rolle.

In dieser Familie hat jeder ein Geheimnis. Franzi, Ende 40 und Mutter dreier Kinder, hat eine stürmische Affäre mit ihrem Ex-Mann, und der Familienhund, der früher einmal im Polizeidienst Drogen aufspürte, hat offenbar die Seiten gewechselt. Denn mittlerweile versorgt er andere mit Haschisch, das er auf Kommando aus einem Versteck apportiert. Eine seltsame Familie eben. In das innerfamiliäre Lügennetz passt auch Franzis Mutter Brunhilde. Denn sie weigert sich standhaft, endlich der Tochter zu sagen, wer ihr leiblicher Vater ist. „Trotzdem gibt es jede Menge zu lachen“, verspricht die Beueler Autorin Katia Weber. Mit „Kleine Lügen erhalten die Familie“ hat sie jetzt ihren Debütroman im Ullstein-Verlag veröffentlicht.

Katia Weber ist in Bonn geboren und hier aufgewachsen. Auch heute noch lebt sie in Beuel direkt am Rheinufer. „Von meinem Schreibtisch aus kann ich das Wasser sehen“, freut sich die Übersetzerin über die tolle Lage ihres Domizils. Nach Stationen in Australien, Frankreich und Südamerika ist sie gerne ins Rheinland zurückgekommen. „Hier fühle ich mich einfach wohl und zu Hause“, erzählt sie.

Nach einer Kurzgeschichtensammlung, die in Bonn spielt, hat sie jetzt ihren ersten Roman fertiggestellt. Und auch darin führt sie ihre Leser durch ihre Heimatstadt. „Als Schauplätze habe ich natürlich Beuel sowie Poppelsdorf gewählt“, so die Autorin. „Ich wollte einfach einen netten, unterhaltsamen Sommerroman schreiben. Ich glaube, dass Frauen ihn besonders gerne lesen werden“, meint sie.

Entstanden ist das Buch nach einer langen Diskussion mit ihrem Vater. „Wir haben uns darüber unterhalten, wo flunkern aufhört und lügen beginnt. Wir hatten beide verschiedene Auffassungen. Deshalb habe ich das Thema gewählt.“ Dass selbst das perfekteste Lügengebilde irgendwann einmal zusammenzubrechen droht, das muss Brunhilde erfahren. Denn Franzis leiblicher Vater lebt nicht nur in der Nähe, viel schlimmer: Ihre Tochter arbeitet sogar für ihn. Und da wären ja auch noch die Diebestouren in den 1970er Jahren, bei denen die heutige Großmutter Kunst aus Villen gestohlen hat... „Aber keine Sorge, es ist eine leichte Unterhaltungsgeschichte. Jede Person ist auf ihre Weise liebenswert“, meint die 1978 geborene Autorin.

Längst hat Katia Weber schon zwei weitere Bücher geschrieben. Dabei wechselt sie allerdings das Genre. Denn mit „Nachts kommt der Frost“ (erscheint am 17. November 2017) und „Ohne doppelten Boden“ (erscheint am 12. Januar 2018) wird sie zwei Kriminalromane im Ullstein-Verlag veröffentlichen. Darin, so verspricht sie, werden die Figuren im Mittelpunkt stehen und nicht blutrünstige Verbrechen.

Katia Weber, „Kleine Lügen erhalten die Familie“, Ullstein, Taschenbuch, ISBN 9783548288901, 10 Euro.